Handlungsfelder

Die vielen Partner der schulischen und außerschulischen Bildung in Lippe sind eingebunden in das Regionale Bildungsnetzwerk Lippe mit dem Ziel, Bildung gemeinsam zu verantworten. Die mit den beteiligten Akteuren festgelegten Handlungsfelder werden unter Wahrung der jeweiligen Zuständigkeiten entlang der Bildungskette zusammengeführt. Ausführliche Informationen zu den Handlungsfeldern und den Akteuren finden Sie im Arbeitsprogramm des Regionalen Bildungsnetzwerks Lippe

Sprachbildung Sprachbildung: Sprache ist der Schlüssel zu mehr Bildungsteilhabe und Integration. Vor diesem Hintergrund sind Sprachbildung und Sprachförderung eines der Kernhand-lungsfelder des Regionalen Bildungsnetzwerks Lippe. Schwerpunkte sind die frühe Förderung, der Übergang Kindergarten-Grundschule und die Entwicklung modularer Förderkonzepte in der Sekundarstufe I. In Kooperation mit den Akteuren des Regionalen Bildungsnetzwerks wird ein gemeinsamer »Masterplan Sprache« entwickelt und umgesetzt. >
Schul- und Unterrichtsentwicklung Schul- und Unterrichtsentwicklung: Im Bereich der Schul- und Unterrichtsentwicklung ist eine langfristige und nachhaltige Sicherung und Steigerung der Qualität ein wichtiger Punkt auf dem Weg zur eigenverantwortlichen Schule. Im Vordergrund steht die Prozessbegleitung und Unterstützung der Schulen bei einer systematischen, kompetenz- und teamorientierten Unterrichtsentwicklung. Schwerpunkte sind die Bereiche selbstgesteuertes Lernen und individuelle Förderung >
Bildungsberatung Bildungsberatung: Durch die zunehmende Individualisierung von Bildungs- und Berufsbiographien und die Programmatik des lebenslangen Lernens hat Beratung für die Felder Bildung, Beruf und Beschäftigung enorm an Bedeutung gewonnen. Angesichts der vielfältigen Bildungs- und Berufsentscheidungen im Lebenslauf geht die Bildungs-beratung des Kreises Lippe von einem Beratungsverständnis aus, das für die unter-schiedlichen Beratungsanlässe des Lernens im Lebenslauf gleichermaßen geeignet ist >
Berufliche Bildung Berufliche Bildung: Die Berufliche Bildung reicht von der Berufsorientierung über die Berufsvorbereitung und -ausbildung bis hin zur Weiterbildung. Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher formeller und informeller Angebote und Träger. Einer der wichtigsten Akteure der beruflichen Bildung im Regionalen Bildungsnetzwerk Lippe ist der Eigenbetrieb Schulen des Kreises >
MINT-Bildung MINT-Bildung: Ziel des Handlungsfeldes MINT-Bildung ist es, den Bürgerinnen und Bürgern in Lippe in allen Lebensphasen nachhaltige und abgestimmte naturwissenschaftlich-technische Bildungsangebote zugänglich zu machen. Das zdi-Zentrum Lippe.MINT ist ein lokales Netzwerk in Lippe mit dem Ziel, als gemeinsame Plattform die in Lippe vorhandenen Aktivitäten zur Nachwuchsförderung und Fachkräftesicherung in den MINT-Bereichen zu bündeln und zu koordinieren. >
Bildungsübergänge Bildungsübergänge: Zentrales Leitziel des Handlungsfeldes »Bildungsübergänge« ist die Gestaltung des Übergangs Schule-Beruf durch präventive Maßnahmen, die Jugendliche in die Lage versetzen sollen, individuell angemessene Berufswahlentscheidungen zu treffen. Als zentrale Einrichtung und Motor des Prozesse vernetzt die Koordinierungsstelle Schule-Beruf (Schu.B) die Akteure vor Ort, die den Übergang von der Schule in den Beruf begleiten, bündelt die Aktivitäten, koordiniert die Angebote für Jugendliche und trägt durch den Anstoß neuer Konzepte zur Verbesserung der Maßnahmen im Übergangssystem bei. >
Weiterbildung Weiterbildung: Der Bereich der (beruflichen) Weiterbildung gewinnt immer mehr an Bedeutung. Die demografische Entwicklung und die ständigen Veränderungen in Wirtschaft und Gesellschaft machen es erforderlich, das Wissen sowie die Fähigkeit, das erworbene Wissen anzuwenden, durch Lernen im Lebenslauf ständig anzupassen und zu erweitern >
Familienbildung Familienbildung: Familienbildung ist ein Bestandteil des Kinder- und Jugendhilfegesetzes und verfolgt in diesem Zusammenhang insbesondere präventive Ziele. Gleichzeitig handelt es sich um einen Bildungsauftrag, der das Familienleben fördert und begleitet und damit Eltern in ihrer Erziehungsaufgabe unterstützt >