Sportförderung im Kreis Lippe

Sport ist ein elementarer und nicht mehr weg zu denkender Bestandteil des täglichen Lebens. Seine sozial- und gesundheitspolitische Bedeutung ist unbestritten. Sport erfüllt nicht nur das Bedürfnis der Menschen nach Bewegung, Spiel und Entspannung, sondern dient zudem der Gesundheit und fördert die soziale Integration. Dies erkennt der Kreis Lippe mit den Richtlinien zur Sportförderung an. Ziel ist es, den Freizeit- und Breitensport, den Leistungssport, den Schulsport und den Gesundheitssport zu beleben und nachhaltig zu fördern.
   
  • Voraussetzungen der Förderung

    Die Richtlinien gelten für alle ehrenamtlich geführten Amateur-Sportvereine im Kreis Lippe. Voraussetzungen für eine Förderung sind, dass der Verein
    • seinen Sitz in Lippe hat
    • einem anerkannten Spitzenverband des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) angehört
    • Mitglied des Kreissportbundes (KSB) Lippe e.V. und des Landessportbundes (LSB) NRW ist
    • alle Möglichkeiten der Selbsthilfe und Unterstützung durch Dritte nutzt
    • die Mindestmitgliedsbeiträge entsprechend den Empfehlungen des LSB NRW erhebt und
    • laut Bescheid des Finanzamtes als gemeinnützig anerkannt ist.
  • Soweit für diese Richtlinien Mitgliederzahlen der Vereine maßgebend sind, gelten die zum 31. Januar des Antragsjahres an den Kreissportbund und/oder Landessportbund abgegebenen Bestanderhebungen.

    Die Sportförderung ist eine freiwillige Leistung. Sie wird im Rahmen der im Haushalt zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel, jedoch ohne Anerkennung einer rechtlichen Verpflichtung gewährt. Ein Rechtsanspruch besteht nicht. 

Verfahren

  • Zuschussanträge sind durch die Sportvereine schriftlich an den Kreis Lippe, Fachbereich 6.0.1, Sportförderung bzw. wo angegeben an den KSB Lippe zu richten. Die Anträge können vom zeichnungsberechtigten Vereinsvorstand mit entsprechendem Vordruck (siehe Downloads) bzw. formlos eingereicht werden.
  • Zuschüsse sollten möglichst frühzeitig im Jahr gestellt werden, damit im Falle nicht ausreichender Finanzmittel des laufenden Etats die Anträge für die Haushaltsplanungen des folgenden Jahres berücksichtigt werden können.
  • Die Verwendung von zweckgebundenen Zuschüssen ist nach Abschluss des Vorhabens auf Verlangen vorzuweisen.
  • Der Zuschuss ist zurückzuzahlen, wenn:

    • der Verwendungszweck ohne Zustimmung des Kreises Lippe geändert wurde
    • die Bewilligungen nicht eingehalten wurden oder
    • die Bewilligung unter falschen Voraussetzungen erfolgte bzw. die Voraussetzungen nachträglich entfallen sind.
Gefördert wird:

(Die Förderrichtlinien gelten nur für den Amateursport)

Weitere Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten für Sportvereine finden sie u.a. hier ...