Lippe Energie Verwaltungs-GmbH

LIPPE ENERGIE VERWALTUNGS-GmbH


Eine nachhaltige, gesicherte und bezahlbare Energieversorgung wird auch für Lippe eine der größten und wichtigsten Herausforderungen der nächsten Jahre und Jahrzehnte sein. Die Endlichkeit der verfügbaren fossilen Ressourcen zeichnet sich ab, die meisten konventionellen Energiereserven reichen nur noch wenige Jahrzehnte – alternative Energieversorgungskonzepte müssen erarbeitet werden. Daher forciert der Kreis Lippe mit seinen Partnern - den Energieversorgern für Lippe - den Ausbau der erneuerbaren Energien. 
  
Für die Region bedeutet dies eine Förderung der regionalen Wertschöpfung, die mit einer erhöhten Akzeptanz für den weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien und der Kraft-Wärme-Kopplung einhergeht. Diese Akzeptanz kann sogar noch weiter gesteigert werden, wenn die heimische Wirtschaft entsprechend in die Projekte eingebunden und den Bürgern die Chance gegeben wird, sich an der Realisierung entsprechender Vorhaben zu beteiligen. Das Bestreben der lippischen Energieversorger und des Kreises Lippe ist daher, die umwelt- und klimaschonende Strom- und Wärmebereitstellung als weiteres Qualitätsmerkmal Lippes zu etablieren. Hierfür ist eine enge Verzahnung zwischen Verwaltung, Energieversorgungsunternehmen, Politik, Wirtschaft, Industrie, Finanzwirtschaft, Hochschulen, Land- und Forstwirtschaft und nicht zuletzt der Öffentlichkeit erforderlich.

Um die Ziele aller Beteiligten noch schneller und effizienter erreichen zu können, haben der Kreis Lippe und die Stadtwerke Bad Salzuflen, Detmold und Lemgo im Jahr 2011 die Lippe Energie Verwaltungs-GmbH gegründet. Das bislang größte realisierte Projekt ist die Freiflächen-Photovoltaikanlage auf der ehemaligen Hausmülldeponie Dörentrup. Dort wurde in zwei Ausbauabschnitten (2011 und 2013) eine Anlage mit einer Modulfläche von insgesamt 3,7 ha und einer Leistung von knapp 5.000 kWp erstellt.

Luftbildaufnahme der Freichflächen-PV-Anlage auf der Deponie Dörentrup