Bearbeitung von Bürgerbeschwerden

Im Jahr 2011 sind beim Kreis Lippe 53 Nachbarbeschwerden im Bereich des Immissionsschutzes eingegangen und abgeschlossen worden, ein Rückgang gegenüber dem Jahr 2010. Eine Ursache dafür könnte die Witterung sein, da insbesondere die für den Sommer typischen Lärmbeschwerden ausblieben.

Die Auslöser der Beschwerden lagen in unterschiedlichen Bereichen, wobei die Anteile der verschiedenen  Beschwerdeursachen relativ unverändert bleiben. Fragestellungen des Lärms betreffen etwa 2/3 der Beschwerden. Mit cirka 20% der Beschwerden stellten die Geruchseinwirkungen die zweitgrößte Beschwerdeursache dar. Die Anzahl der Beschwerden über Staub war dem gegenüber deutlich geringer und liegt unter 10 %. Unter der Rubrik "Sonstiges" sind  Beschwerden über

  • tieffrequente Geräusche
  • Lichteinwirkungen
  • Luftverunreinigungen und Verbrennungsabgase
  • und anderes enthalten.

Die Erfahrung der letzten Jahre zeigt, dass gut die Hälfte der Beschwerden berechtigt ist und die Umsetzung von Maßnahmen zur Emissionsminderung erfordert.

 

Übersicht Bürgerbeschwerden 2008 bis 2011

 Grafik Nachbarschaftsbeschwerden 2008 bis 2011