Nationalpark Teutoburger Wald/Eggegebirge

Nationalparke repräsentieren in Deutschland das nationale Naturerbe. Zurzeit gibt es insgesamt 15 Nationalparke. Nach dem Fachgutachten des Landesamtes für Naturschutz, Umwelt und Verbraucherschutz hat der Suchraum "Teutoburger Wald/Eggegebirge" das Potenzial für einen 16. Nationalpark in Deutschland. Abgesehen von den Bergspitzen der Alpen und Bereichen des Wattenmeeres hat der Mensch fast flächendeckend alle ursprünglichen Lebensräume in Deutschland vollständig verändert. Aus Naturlandschaften wurden Kultur- und Zivilisationslebensräume.

Nationalparke sollen sich in überwiegenden Teilen ohne menschliche Beeinflussung entwickeln. So entstehen wieder natürliche Lebensräume, in denen zahlreiche ursprüngliche Arten vor dem Aussterben bewahrt werden können. Besonders in Wald-Nationalparken vermittelt die Entwicklung von Wildnis und Urwaldlebensräumen oft einzigartige Naturerlebnisse und Einsichten in grundlegende biologische Prozesse. Nationalparke spielen deshalb auch eine wichtige Rolle in der Umweltbildung und Naturpädagogik. Nationalparke sind Landschaften, in denen Natur Natur sein darf.

Die Erklärung eines Gebietes zu einem Nationalpark durch das Land NRW ist an strenge fachliche Qualitätskriterien gebunden. Hierzu gehören

  • Großräumigkeit
  • Abbildung von Lebensräumen von internationaler und/oder nationaler Bedeutung
  • Standort typische Artenzusammensetzung auf mehr als der Hälfte der Fläche
  • Naturschutzwürdigkeit auf der überwiegenden Fläche
  • Entwicklungsfähigkeit im ungestörten Ablauf der Naturvorgänge in ihrer natürlichen Dynamik

Über die Ziele eines Nationalparks, die Fragen, die damit verbunden sind, den Stand und das weitere Vorgehen hier im Kreis Lippe informiert detailliert und aktuell die Website

www.nationalpark-teutoburgerwald-eggegebirge.de