Reiten in Lippe

Nach der bis zum 31.12.2017 gültigen Freistellungsregelung des Kreises Lippe für das Reiten im Wald werden sogen. Sperrgebiete ausgewiesen, in denen das Reiten nur auf gekennzeichneten Reitwegen erlaubt ist. Ansonsten ist das Reiten auf allen Straßen und Wegen im Wald zulässig, mit Ausnahme der gekennzeichneten Wanderwege.

Aufgrund der gesetzlichen Änderungen im Landesnaturschutzgesetz tritt diese für den Kreis Lippe gültige Freistellungsregelung ab 01.01.2018 außer Kraft. Die unteren Naturschutzbehörden können jedoch gem. § 58 Abs. 3 bis 5 des Landesnaturschutzgesetzes NRW (LNatSchG NRW) durch Erlass einer Allgemeinverfügung neue Regelungen treffen, die z. B. das Reiten im Wald für weitere als die gesetzlich bestimmten Wege freigeben oder das Reiten auf gekennzeichnete Reitwege beschränken.

Die untere Naturschutzbehörde des Kreises Lippe erlässt mit Wirkung zum 01.01.2018 eine entsprechende Allgemeinverfügung, um den Besonderheiten der vielfältigen Freizeitnutzungen und dem Schutz der Natur und Landschaft im Kreis Lippe Rechnung zu tragen. Damit ist das Reiten - mit Ausnahme der in den verlinkten Karten aufgeführten Sperrgebiete - auf allen privaten Straßen und Fahrwegen sowie auf den übrigen Wegen im Wald erlaubt, sofern diese nicht als Wanderwege, Wanderpfade, Sport- oder Lehrpfade gekennzeichnet sind. In Naturschutzgebieten sind die Regelungen des jeweils maßgeblichen Landschaftsplans zu beachten.

Die Allgemeinverfügung mit den angefügten Karten der Reitwege  finden Sie hier.

Zur Ausübung Ihres Sportes müssen Sie nach den gesetzlichen Bestimmungen ein Reitkennzeichen erwerben. Die hierfür aufzuwendenden Mittel werden für die Instandsetzung von Reitwegen wiederverwendet.

 

Weitere Informationen

Reitkennzeichen

Reitwege im Geoportal des Kreises Lippe