Erosionsgefährdete Flächen

Durch den Strukturwandel der letzten Jahrzehnte im Bereich der Landwirtschaft hat die Bewirtschaftung der Böden tiefgreifende Änderungen erfahren. Eine Folge aus dieser Entwicklung ist eine deutliche Zunahme von Bodenerosion.

Bodenerosion ist der Abtrag von Boden durch Wasser und Wind. Durch die veränderten Bewirtschaftungsmethoden in der Landwirtschaft sowie die Veränderung des Niederschlagsverhaltens wurde die Bodenerosion gefördert. Bodenerosion vermindert die Bodenfruchtbarkeit und kann das Bodengefüge zerstören.

Einige Folgen der Bodenerosion:
  • Verlust von Humus und Pflanzennährstoffen
  • Verlust von durchwurzelbarer Bodensubstanz
  • Vermindertes Wasserspeicher und -filtriervermögen
  • Entwurzelung von Pflanzen
  • Verschmutzung und Verstopfung von Wegen, Gräben und Gewässern
  • Schäden an Gebäuden oder anderen baulichen Anlagen
  • Überdüngung von Gewässern
Neben den Kosten durch Ertragsverluste können erhebliche Folgekosten für die Allgemeinheit und Schäden an öffentlichen und privaten Grundstücken entstehen.