Richtiges Verhalten

Bereits bevor Überflutungen auftreten sollten sie sich einige Gedanken machen:

  • Sprechen Sie in der Familie über mögliche Gefahren
  • Überlegen Sie, welche Dokumente und welches Notgepäck sie bei einem Verlassen des Hauses benötigen
  • Jedes Familienmitglied sollte wissen, wo sich Hauptschalter für Wasser, Strom, Heizung, Gas, Öl etc. befinden
  • Überlegen Sie sich Sicherungsmaßnahmen
  • Regelmäßige Reinigung von Kanalzu- und -abläufen
  • Nachbarschaftshilfe organisieren
  • Welche Rufnummern sind notwendig?
Beachten Sie in jedem Fall die Warnmeldungen zu Hochwassergefahren und Starkniederschlägen.


Nach Warnmeldungen

  • Wetterlage und Meldungen aufmerksam verfolgen
  • Absperr- und Absicherungsmaßnahmen vorbereiten bzw. durchführen (mobiler Objektschutz)
  • Wassergefährdende Stoffe gegen Austreten absichern, z.B. Heizöltanks, Lagerbehälter
  • Elektronische Einrichtungen ausschalten oder entfernen
  • Gegenstände, die nicht nass werden dürfen, aus den überflutungsgefährdeten Räumen entfernen
  • Notgepäck zusammenstellen
  • Fahrzeuge in Sicherheit bringen
  • Nachbarschaftshilfe organisieren
  • Abläufe und ggf. vorhandene Durchlässe kontrollieren und ggf. von grobem Schmutz / Treibgut befreien
  • Nutztiere bei landwirtschaftlichen Betrieben aus der Gefahrenzone bringen
Hier gilt das Motto: Lieber einmal zuviel, als zu wenig.


Beim ansteigenden Wasser

  • Beachten Sie Ihre eigene Sicherheit.
    Verlassen Sie tiefer liegende und geschlossene Räume!
  • Haupthähne für Gas, Wasser, Strom abdrehen
  • Fahrten bei Hochwasser oder Überschwemmungen vermeiden, Straßen und Wege können überflutet sein
  • Anweisungen der Behörden und Fachkräfte beachten


Weiterführende Links:

Merkblatt zur Notfallvorsorge und Notfallmaßnahmen