Umflut am SchiederSee

Luftaufnahme SchiederSee
Der SchiederSee wurde in den 80er Jahren zur Verbesserung des Hochwasserschutzes für die unterliegenden Gemeinden und als Naherholungsgebiet angelegt. Der Gewinn an Freizeitattraktivität für Touristen und Lipper hat langfristig jedoch die Ökologie der Emmer stark beeinträchtigt. So stellt die Staumauer eine unüberwindbare Ausbreitungsbarriere für Fische und Kleinstlebewesen dar. Desweiteren werden Sedimente und Nährstoffe im See zurückgehalten, welche im Unterlauf der Emmer fehlen. Diese Sedimente und Nährstoffe wiederum führen zu einer Beeinträchtigung der Seenutzung. Die Abtrennung des Emmerverlaufes ist daher eine grundlegende Voraussetzung für eine natürliche Entwicklung der Emmer und den Erhalt des SchiederSees als Naherholungsgebiet.

 

Baureport

Die Maßnahmen zum Bau der Umflut am SchiederSee sind in vollem Gang und werden vorraussichtlich Ende 2014 abgeschlossen. Wir möchten Sie an dieser Stelle über die Maßnahme informieren. Hierzu finden Sie unterhalb des Textes die direkte Verknüpfung zum Baureport mit Informationen und Bildern zum Baugeschehen.

Lageplan der Baumaßnahme

Baufeldräumung
Spatenstich 2012
Erstellung des Trenndammes
Erstellung der Sohlgleiten
Erstellung der Umflut
Erstellung des Kreuzungsbauwerkes
Erstellung der künftigen Seespeisung

 

Aktuelle Hinweise

Der Geh-/Radweg am Nordufer des SchiederSees ist wieder frei zugänglich. 


Dokume
ntation der Maßnahme

Im Kreis Lippe wurde einst die Emmer zu einem See aufgestaut. Nun soll sie wieder fließen dürfen.
Daher wird am See eine Umleitung für den Fluss gebaut, damit das Gewässer wieder durchgängig für Tiere und Pflanzen wird.
Die Naturfilmer Sarah Herbort und Robin Jähne dokumentieren den Bau der Flussumleitung.
Hier gibt es bereits einen Trailer zu sehen.