Wissenswertes-Ehrenamt von A bis Z

 

S

Steuerrecht im Ehrenamt

Grundsätzlich definiert sich das Ehrenamt als ein ehrenvolles und freiwilliges Amt, das nicht auf Entgelt ausgerichtet ist. Um die ehrenamtliche Verpflichtung zu erleichtern, erhalten jedoch viele freiwillig Tätige Fahrtkostenerstattungen oder eine kleine Aufwandspauschale. Für diese ehrenamtlichen Vergütungen gibt es besondere Steuervergünstigungen

Hier finden Sie eine Zusammenfassung zum "Steuerrecht im Ehrenamt" sowie eine Übersicht zur Ehrenamtspauschale.

 

V

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Bürgerschaftliches Engagement darf nicht mit unkalkulierbaren Risiken verbunden sein. Ehrenamtliche sind, ebenso wie hauptamtliche, bei ihrer Arbeit Risiken ausgesetzt. Sie können beispielsweise einen Unfall erleiden, der zur Invalidität führt, oder Schäden verursachen, für deren Ausgleich sie aufzukommen haben. Um Ehrenamtliche in dieser Hinsicht den Hauptamtlichen gleichzustellen, hat das Land Nordrhein-Westfalen eine Unfall- und Haftpflichtversicherung für Ehrenamtliche abgeschlossen, die nicht bereits anderweitig geschützt sind. Zudem gibt es unter gewissen Bedingungen einen zusätzlichen Unfall-Versicherungsschutz über die Berufsgenossenschaft.

Hier finden Sie den Flyer zur Landesversicherung NRW.

Veranstaltungsmanagement im Ehrenamt

Öffentliche Veranstaltungen wie Vereins- und Straßenfeste werfen für die Verantwortlichen oft eine ganze Reihe von Fragen auf – sei es im Zusammenhang mit der Genehmigung, der Umsetzung erteilter Auflagen, der Einhaltung des Jugendschutzgesetzes oder dem Umgang mit Störenfrieden.

Hier finden Sie einen Leitfaden um Ihr Fest perfekt zur organisieren.

Vereinsrecht

Gründung, Mitgliedschaft, Mitgliederversammlung, Vorstand und Auflösung auf einen Blick.

Die Broschüre des Justizministeriums des Landes NRW finden Sie hier.