Gleichstellungsstelle

Was macht eigentlich eine Gleichstellungsbeauftragte?

Die Gleichstellungsbeauftragte ist primär Ansprechpartnerin für Frauen und Mädchen aus ihrer Kommune bzw. dem Kreis und für die Kolleginnen in den Verwaltungen.

Die rechtlichen Grundlagen dafür sind das Grundgesetz, das Landesgleichstellungsgesetz für NRW und die Kreis- bzw. Gemeindeordnung. Das Grundgesetz sagt in Artikel 3, Absatz 2, dass der Staat die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern fördert und auf die Beseitigung bestehender Nachteile hinwirkt.

Beim Kreis und in den meisten Städten und Gemeinden im Kreis Lippe gibt es Gleichstellungsbeauftragte. 

Aufgaben:

  • Die Gleichstellungsbeauftragte wirkt an Verwaltungsentscheidungen mit, die Frauen betreffen.
  • Sie kontrolliert die Einhaltung des Frauenförderplanes und seiner Zielvorgaben. Die Basis dafür bildet das LGG (Landesgleichstellungsgesetz).
  • Die Gleichstellungsbeauftragte begleitet Bewerbungsverfahren zur Förderung der Gleichstellung und nimmt an den Auswahlgesprächen teil.
  • Sie prüft Verwaltungsvorlagen auf Berücksichtigung von Fraueninteressen und wirkt in Ausschuss- und Kreistagssitzungen mit.
  • Sie baut Netzwerke mit anderen Einrichtungen, Organisationen und Verbänden auf und arbeitet in Gremien mit.
  • Sie initiiert und begleitet Projekte für Mädchen und Frauen, mit dem Ziel (strukturelle) Benachteiligungen abzubauen.
  • Sie führt Kultur-, Informations- und Weiterbildungsveranstaltungen durch und stellt Infomaterialien zur Verfügung.
  • Sie bietet Sprechstunden an.

Konkret bedeutet dieses:

  • Die Organisation des Girls` und des Boys` Day sowie die Erstellung des Mädchenmerkers.
  • Die Durchführung von Kultur- und Informationsveranstaltungen rund um den Internationalen Frauentag am 8. März und den Internationalen Tag gegen Gewalt am 25.November
  • Die Teilnahme an Arbeitskreisen, z.B. Betriebliche Gesundheitsförderung, Frauen und Sozialpolitik.
  • Die Gleichstellungsbeauftragten des Kreises  Lippe und der Stadt Detmold fördern gemeinsam die Beratungsstelle FAIR – Frau und Arbeit in der Region.

Ebenso wie folgende Projekte:

Für Lippe gegen häusliche Gewalt
Seit dem Jahr 2002 besteht das Kooperationsgremium „Für Lippe gegen häusliche Gewalt“. Schwerpunkt ist  es, den Schutz und die Sicherheit für alle von häuslicher Gewalt bedrohte Frauen und Kinder zu erhöhen. Daher werden Beratungsangebote und Maßnahmen für Frauen und Kinder initiiert, ebenso wie die Qualifizierung und Fortbildung von Fachkräften. (…) bei draufklick Verlinkungen

 

Kompetenzzentrum Frau und Beruf
Das Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL hat das Ziel, die beruflichen Chancen von Frauen und die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen in OstWestfalenLippe nachhaltig zu verbessern. Es ist Teil der Landesinitiative Frau und Wirtschaft. Trägerin ist die OstWestfalenLippe GmbH in Kooperation mit den Kreisen Lippe, Herford, Gütersloh, Höxter, Paderborn und Minden-Lübbecke und der Stadt Bielefeld.  (…) bei draufklick Verlinkungen

 

AKTUELL -  HWK-Mentoring „Frauen in die Politik“ - Anmeldeschluss: 22.7.2016
Während Frauen etwa  50% der Bevölkerung stellen, bilden sie in allen kommunalen OWL-Parlamenten die Minderheit. So sind im Kreis Lippe im Durchschnitt nur 25 % der Mandate mit Frauen besetzt, bzw. sind 75 % Männer an den Hebeln der Macht. Das Mentoring-Programm soll dazu beitragen, dass mehr Frauen den Schritt in die Politik wagen.Neben der Wissensvermittlung und dem Erfahrungsaustausch geht es hierbei  auch um die persönliche Weiterentwicklung. (…)bei draufklick Verlinkungen

 

AKTUELL - Life/Work-Planning - Weitere Infoveranstaltungen: 2. und 21. Februar sowie 14. März - jeweils von 10 bis 12 Uhr im Kreishaus
In welche berufliche Richtung möchte ich mich entwickeln? - Besonders nach einer Familienphase haben Frauen das Bedürfnis, sich ihrer individuellen Stäken bewusst zu  werden und sich neu zu orientieren. Das Besondere an der Methode ist, dass die suchende Person mit ihren Interessen und Fähigkeiten in den Mittelpunkt gestellt wird und nicht der Arbeitgeber, der Arbeitsmarkt oder die Beschäftigungsprognosen. (…)bei draufklick Verlinkungen

 

 

Veröffentlichungen

Bitte fragen Sie bei Interesse Ihre örtliche Gleichstellungsbeauftragte oder die Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Lippe nach weiteren aktuellen Projekten und Tätigkeiten.

Gleichstellungsstelle
Zuständig für/ Funktion: Stellvertr. Gleichstellungsbeauftragte
Felix-Fechenbach-Str. 5
32756 Detmold
Telefon: 05231 - 62 7610
Raum: 761
E-Mail: Formular
Ins Adressbuch exportieren