Örtliche Rechnungsprüfung


Die interne Revision des Kreises Lippe wird auch als örtliche Rechnungsprüfung bezeichnet. Die gesetzlichen Aufgaben ergeben sich aus § 103 der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen.

Die Rechungsprüfung ist

  • Kontrollinstrument des Kreistages
  • dem Kreistag unmittelbar unterstellt
  • unabhängig von der Verwaltung

Wir prüfen und beraten Dienststellen der Kreisverwaltung:


  • Prüfung von Jahresabschlüssen einschließlich der Anhänge und Lageberichte
  • Prüfung, ob bei den Einnahmen und Ausgaben nach den Vorschriften verfahren wird
  • Prüfung von DV-Programmen im Rahmen der Finanzbuchhaltung
  • wirtschaftliches und zweckmäßiges Handeln der Verwaltung
  • Prüfung der Beteiligung des Kreises bei Gesellschaften oder Vereinigungen des privaten Rechts
  • Prüfung der Vergabe von Bau- und Lieferaufträgen
  • Prüfung von anderen Kommunen und privaten Einrichtungen gemäß Auftrag des Kreistags.

Seit dem 01.01.2012 nimmt der Kreis Lippe auch die Aufgaben der örtlichen Rechnungsprüfung der Stadt Lage wahr.

 

Korruptionsvorbeugung

Im Rahmen ihres gesetzlichen Prüfauftrags obliegt der örtlichen Rechnungsprüfung auch die Prüfung der Ordnungsmäßigkeit der Verwaltung, so unter anderem ob und welche Maßnahmen zur Korruptionsvorbeugung umgesetzt wurden.

Das Gesetz zur Verbesserung der Korruptionsbekämpfung und zur Errichtung und Führung eines Vergaberegisters in Nordrhein-Westfalen (Korruptionsbekämpfungsgesetz) verpflichtet auch die Kreise zu bestimmten Vorbeugemaßnahmen (wie Festlegung korruptions-gefährdeter Bereiche, Vier-Augen-Prinzip, Stellenrotation und vieles mehr).

In der Rechnungsprüfung des Kreises werden insoweit koordinierende Aufgaben wahrgenommen. Sie berät über Möglichkeiten zur Korruptionsprävention und Aufdeckung von Verfehlungen.