A B CD E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ Alle
 

Stipendien

Leistungsbeschreibung

Ein Stipendium unterstützt Schüler, Studenten u.A. aus dem In- oder Ausland zum Zwecke der Aus- oder Weiterbildung (Studium, Master, Promotion). Voraussetzung ist oft ein überdurchschnittliches Engagement, sehr gute Leistungen (aber nicht unbedingt), die ökonomische Notwendigkeit oder das Vorhaben selbst. Oft muss ein Gutachten vorgelegt werden. Wer ein Stipendium erhält, ist nicht gleichzeitig sozial- oder unfallversichert. Es gibt auch Stipendiun, die an kirchliche oder politische Vereinigungen gebunden sind, aber deren Zugehörigkeit dafür nicht immer notwendig ist. In der regel orientiert sich ein Stipendium am BaföG-Satz.

1. Deutschlandstipendium: (www.deutschlandstipendium.de)

Das Deutschlandstipendium steht für Spitzenförderung mit breitem Ansatz. Es startete zum Sommersemester 2011 an den deutschen Hochschulen. Der Grundgedanke: eine einkommensunabhängige Förderung. Im Mittelpunkt stehen hervorragende Leistungen, gesellschaftliches Engagement und persönliche Lebensumstände, wie die Überwindung von Hürden in der Bildungsbiografie. In Deutschland gibt es 388 Hochschulen, rund drei Viertel beteiligen sich am Deutschlandstipendium. Mehr als 50 Prozent der Gelder wurden 2011 ohne Zweckbindung für ein bestimmtes Studienfach vergeben – weit mehr als das gesetzlich vorgeschriebene Minimum von einem Drittel.

Stipendiatinnen und Stipendiaten erhalten im Monat 300 Euro: jeweils 150 Euro vom Bund und 150 Euro von privaten Förderern. Für die Einwerbung der Mittel aus privater Hand zeichnen die Hochschulen verantwortlich, die die Stipendien nach einem individuellen Auswahlverfahren vergeben. Die Dauer der Förderung umfasst mindestens zwei Semester und maximal die Regelstudienzeit.

2. Das Aufstiegsstipendium: (www.aufstiegsstipendium.de)

Das Aufstiegsstipendium unterstützt Berufserfahrene bei der Durchführung eines ersten akademischen Hochschulstudiums.

Das Stipendium ist ein Programm der Begabtenförderung und unterstützt Menschen, die in Ausbildung und Beruf ihr besonderes Talent und Engagement bewiesen haben. Die SBB - Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung führt im Auftrag und mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung die Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten durch und begleitet sie während ihres Studiums.

Der Start des Aufstiegsstipendiums war im Sommer 2008. Jährlich können über 1.000 Stipendiatinnen und Stipendiaten neu aufgenommen werden.

Mit dem Aufstiegsstipendium wird ein Erststudium in Vollzeit oder berufsbegleitend an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule gefördert.

  • Für Studierende im Vollzeitstudium beträgt das Stipendium monatlich 670 Euro plus 80 Euro Büchergeld. Zusätzlich wird eine Betreuungspauschale für Kinder unter zehn Jahren gewährt (113 Euro für das erste Kind, jeweils 85 Euro für jedes weitere). Die Förderung erfolgt als Pauschale und damit einkommensunabhängig.

     
  • Studierende in einem berufsbegleitenden Studiengang können jährlich 2.000 Euro für Maßnahmekosten erhalten.

Wie bekomme ich ein Stipendium?

  1. Fange so früh wie möglich mit der Suche an
  2. Suche in Stipendiendatenbanken nach passenden Stipendien
  3. Bewirb Dich auf Stipendien, die auf Dein Profil passen
  4. Verpasse keinen Abgabetermin
  5. Personalisiere Deine Bewerbungsunterlagen
  6. Vermeide Fehler in der Bewerbung
  7. Verschicke nur vollständige Bewerbungsunterlagen
  8. Google Deinen Namen, um sicherzustellen, dass Suchende einen professionellen Eindruck von Dir haben
  9. Verwende ein sympathisch-professionelles Foto
  10. Siehe von nervigen Nachfragen nach Deiner Bewerbung ab

 

 

Gebühren

keine

Benötigte Unterlagen

Gutachten 2x, Lebenslauf, Nachweise, Antrag