A B CD E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ Alle
 

Internationale Schule

Leistungsbeschreibung

 

 

 

·         Bei den Internationalen Schulen handelt es sich um Schulen, die ihre Bildungsziele, Lehrpläne und Abschlüsse an ausländischer Kultur orientieren oder ausländische Schulformen verwenden, also eine Auslandsschule aus Sicht des Herkunftslandes.

·         Internationale Schulen unterrichten typischerweise in einer Fremdsprache oder zweisprachig und richten sich an ausländische sowie an inländische Schüler.

·         Die Abschlüsse sind im Land meist anerkannt, die Schulen meist in privater Trägerschaft, insbesondere aber auch von der öffentlichen Hand des Heimatlands gefördert.

·         Die Internationalen Schulen in Deutschland vergeben keine deutschen Bildungsabschlüsse

·         Am Ende der 12. Klasse können die Jugendlichen das International Baccalaureate (IB) ablegen, das in zahlreichen Ländern zum Hochschulzugang berechtigt (Bei entsprechender Fächerwahl ist das IB-Diplom in Deutschland gemäß Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 10. März 1986 in der Fassung vom 26. Juni 2009 anerkannt.)

 

Wichtige Fragen:

 

1.    Welchen Abschluss bekommt man und ist er anerkannt?

 

Das 1968 entwickelte International Baccalaureate (IB) wird zum Ende 

der zwölften Klasse in derzeit 119 Ländern unter gleichen Bedingungen abgelegt. Die Prüfungen sind zentral gestellt. Sechs IB-Fächer müssen belegt werden, je drei als Leistungs- und Grundkurse. Das IB ist weltweit als Hochschulzugang anerkannt, auch an deutschen Unis. Allerdings müssen hier für bestimmte Studienfächer adäquate IB-Kurse belegt worden sein.

 

2.    Wie sieht der Schulalltag aus?


Der Schultag beginnt um 8.30 Uhr und endet je nach Alter um 15 Uhr oder später. Danach stehen noch Hausaufgaben an. Das Schulgeld liegt zwischen 8000 und 15 000 Euro pro Jahr (ohne Essen).

In unteren Klassen und Vorschule richtet sich das Primary Years Programme (PYP) an Vier- bis Elfjährige. Hiesige internationale Schulen unterrichten Deutsch als Mutter- oder Fremdsprache. Wer nach der vierten Klasse auf ein staatliches Gymnasium wechseln will, muss mancherorts Probeunterricht belegen, weil die Abschlusszeugnisse
nicht für den Übertritt anerkannt sind.

Im Middle Years Programme (MYP, bis Klasse zehn) zählen Natur- und Geisteswissenschaften, Computertechnologie, Kunst sowie eine zweite bzw. dritte Fremdsprache zum Fächerkanon. Weil der MYP-Abschluss nicht als mittlere Reife anerkannt wird, bieten einige Schulen den etwas anspruchsvolleren Abschluss IGCSE (International General Certificate of Secondary Education) an.

 

3.    Welche Voraussetzungen muss man erfüllen?

Der Besuch einer internationalen Schule erfordert manchmal eine Ausnahmegenehmigung, wenn die Schulen den Status einer Ergänzungsschule haben. Nur wenige veranstalten Schnuppertage, die meisten bevorzugen Bewerbungsgespräche. Zeugnisse, Englischkenntnisse und internationale Ausrichtung der Familie spielen eine Rolle. Manche Schulen nehmen fast nur zur ersten Klasse deutsche Kinder auf.

 

Internationale Schulen in Deutschland:

www.agis-schools.org/schools/list

Internationale Schulen in NRW: (7 ausländische + 22 internationale Schulen)www.nrwinvest.com/nrwinvest_deutsch/NRW_im_Ueberblick/Daten_Fakten/Internationale_Schulen_in_Nordrhein-Westfalen/index.php

 

weitere Infos unter: ausländische Schulen

Link: http://www.schulministerium.nrw.de/docs/Schulsystem/Schulformen/Privatschulen/Anerkannte-Ergaenzungsschulen/index.html

 

Gebühren

auf Anfrage

Benötigte Unterlagen

auf Anfrage

Links zu weitergehenden (Fach-)informationen / Formularen / Broschüren