+++ Anerkennung für Ehrenamtliche: Vorschlagsfrist für den »Lippischen Ehrenring« 2016 verlängert +++ Fotowettbewerb "Inklusion in Lippe ist für mich..." +++ Startbild EK2025

Integriertes Entwicklungskonzept für den ländlichen Raum Kreis Lippe

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

wie könnte der Kreis Lippe im Jahre 2025 aussehen? Werden in Zukunft noch regelmäßig Busse des öffentlichen Personennahverkehrs durch jede Ortschaft fahren oder müssen die Verbindungen ausgebaut werden? Wie wird sich unsere Schullandschaft in den kommenden Jahren entwickeln und wie sieht die ärztliche Versorgung im ländlichen Raum aus? Können wir auf Dauer alle Arbeitsplätze in unserem Kreis halten?

Wenn Sie diese und viele weitere Fragen zur Zukunft Lippes interessieren und auch bereit sind, sich bei der Entwicklung unseres Kreises aktiv mit einzubringen, dann sind Sie hier richtig!

Der demografische Wandel ist die zentrale Herausforderung, der wir uns in den kommenden Jahren und Jahrzehnten bundesweit – und somit auch im Kreis Lippe – stellen müssen. Der Kreistag hat dafür einstimmig in der Sitzung vom 22. September 2014 ein »Integriertes Entwicklungskonzept für den ländlichen Raum Kreis Lippe«, kurz EK2025, beschlossen. Das Ziel ist, Antworten auf Fragen zu finden, die der demografische Wandel an unseren Kreis stellt. Es geht uns darum, die Lebensverhältnisse im ländlichen Raum zu verbessern, zukunftstaugliche Strategien zu entwerfen und damit die Weiterentwicklung der Lebensverhältnisse für zukünftige Generationen sicherzustellen.

Derzeit arbeiten die Fachausschüsse des Kreises Lippe im Rahmen einer umfassenden Bestandsanalyse an den Themen des EK2025. Doch nicht nur die Kreispolitik ist hier gefragt. Auch die Kommunen, Institutionen, Kirchen, Vereine und somit natürlich alle Bürgerinnen und Bürger sind aufgefordert, sich an der Diskussion zu beteiligen. Hier ist vor allem Kreativität gefragt. Wir müssen erfinderisch denken, um gemeinsam die Zukunft für 2025 zu gestalten und so, im Kreistag im kommenden Juni 2015, ein möglichst breit aufgestelltes Konzept zur Beschlussfassung vorlegen zu können.

Mit der Auftaktveranstaltung am 3. November im Kreistagssitzungssaal ist der Anfang gemacht. Ich hoffe, dass Sie sich rege mit wertvollen Vorschlägen an unserem Konzept beteiligen und dass Sie sich an unserer freiwilligen Umfrage beteiligen und kreative Ideen zur Zukunft unseres Kreises beitragen werden.

 

Heuwinkel_12HF

Ihr Landrat

Friedel Heuwinkel

 

Informationen

Im Folgenden finden Sie weitere nützliche Informationen zum EK 2025:

Präsentation von Landrat Friedel Heuwinkel zum Zwischenstand des Projektes (5. Juni 2015)

Präsentation von Landrat Friedel Heuwinkel zum Zwischenstand des Projektes (15. Dezember 2014)

«Wofür braucht der Kreis Lippe ein Entwicklungskonzept« (Interview mit Landrat Heuwinkel, Lippische Landeszeitung, 22. November 2014)

Der erste Schritt ist gemacht« (Artikel Lippische Landeszeitung, 15. November 2014)

Landrat Friedel Heuwinkel aus der Auftaktveranstaltung vom 3. November 2014

«Nur gemeinsam sind wir stark« (Interview mit Dr. Stefan Ostrau, Fachgebietsleiter Geoinformation, Kataster, Immobilienbewertung, 1. November 2014)

«Udo Hötger sieht in den Zahlen die Zukunft« (Interview mit dem Kreisstatistiker, Lippische Landeszeitung, 25. Oktober 2014)

 

- Fragen und Antworten

Zahlreiche Geoinformationen für EK 2025 aufbereitet

Im Zuge der Erarbeitung des integrierten Entwicklungskonzeptes 2025 für den Kreis Lippe sind mittlerweile viele Informationen aufbereitet worden. Die Karten geben Auskünfte zur Bevölkerungsentwicklung, zum Leerstand, zur Bildung, zur Gesundheit sowie zum Ausbau des Schnellen Internets. Weitere aufschlussreiche Karten sind bereits in Arbeit.

Externer Link: Geoportal

 

 

Umfrage

Ihre Meinung ist gefragt! Nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit und füllen Sie unseren Fragebogen aus. Seien Sie dabei gewissenhaft und kreativ. Ihre Daten werden bis zur Auswertung in einem geschützten Bereich gespeichert und nach der Auswertung gelöscht. Ihre Eintragungen werden selbstverständlich anonym behandelt.

Hier geht es zum Fragebogen