Brand in Kohlekraftwerk Veltheim: Ergebnisse der Proben zeigen keinen Handlungsbedarf für weitere Maßnahmen

Die Ergebnisse der Proben liegen vor und zeigen keine Schadstoffbelastung: Vorsorglich ausgesprochenen Warnhinweise können somit zurückgenommen werden. Nach dem Brand der stillgelegten Abgasreinigung des Kraftwerk Veltheim untersuchte das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV) Brandrückstände sowie Bodenproben.

Das Kohlekraftwerk steht in Porta Westfalica in Veltheim im Kreis Minden-Lübbecke, allerdings zog eine Rauchwolke bis in das lippische Kalletal. Erste Messergebnisse am Abend des Brandes dokumentierten keine Belastung der Luft. Die Feuerwehr hatte keine nennenswerten Schadstoffe gemessen.

Auch für den Niederschlag aus der Rauchwolke ist nun festzustellen, dass Grenz- und Orientierungswerte eingehalten sind. In der Auswertung fand das Labor in Essen keine derart hohen Anteile von bedenklichen Schadstoffen, die langfristig negative Bodenveränderungen erwarten lassen. Das Obst und Gemüse sollte vor Verzehr einfach gründlich gewaschen werden.