Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Beim Gesundheitsamt des Kreises Lippe sind keine Verdachtsfälle oder Personen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben, bekannt. Im Folgenden finden Sie einige Fakten sowie Handlungsempfehlungen:

  • Das Coronavirus äußert sich über eine Erkältungssymptomatik mit Husten, kann aber auch schwere Infektionen der unteren Atemwege nach sich ziehen. Die Inkubationszeit beträgt bis zu 14 Tage.
  • Wer zu einer der definierten Risikogruppen gehört oder nachweislich Kontakt zu einer bereits erkrankten Person hatte und aufgrund von Symptomen wie Fieber oder Atemwegsproblemen eine Erkrankung fürchtet, sollte sich zuerst telefonisch mit seinem Hausarzt in Verbindung setzen. Die aktuellen Risikogebiete finden Sie hier: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html
  • Die Personen sollten nicht direkt ins Krankenhaus oder zur Hausarztpraxis gehen, um eine mögliche Ansteckung weiterer Menschen zu vermeiden. Außerdem sollte die Notrufnummer nicht blockiert werden, die 116 117 ist hier auch eine richtige Anlaufstelle.
  • Um einer möglichen Erkrankung vorzubeugen, empfehlen sich Maßnahmen, die auch aufgrund der aktuell herrschenden Grippe- und Erkältungszeit gemacht werden:
    > Gründliches Händewaschen mit Wasser und Seife für 20 bis 30 Sekunden, anschließend ggf. Desinfektionsmittel
    > Einhalten der Husten- und Niesetikette, zum Beispiel in die Armbeuge husten und niesen und sich von seinem Gegenüber abwenden
    > Meiden von großen Menschenmengen
    > Abstand zu Erkrankten
  • Das Robert Koch-Institut stellt auf seiner Webseite aktuelle Informationen zum Coronavirus bereit: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html
  • Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) des Landes Nordrhein-Westfalen hat unter der Rufnummer 0211/8554774 ein „Bürgertelefon Coronavirus“ eingerichtet, bei dem ebenfalls Fragen beantwortet werden. Das MAGS stellt ebenfalls Informationen bereit: https://www.mags.nrw/coronavirus

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Gesundheitsamtes des Kreises Lippe.

Vorbereitung auf mögliche Fälle von Corona in Lippe

Ein Expertenteam aus verschiedenen Bereichen bringt sich für den Kreis Lippe seit Mitte Januar regelmäßig auf den aktuellsten Stand. Beteiligt sind das Gesundheitsamt und der Bevölkerungsschutz mit dem Rettungsdienst des Kreises Lippe, Vertreter der kassenärztlichen Vereinigung, des Klinikum Lippe und der Ärztekammer. Das Gesundheitsamt berät beispielsweise Ärzte in Hygienefragen. Alle Mitarbeiter des Rettungsdienstes sind speziell für einen möglichen Einsatz geschult worden. Von der Notrufabfrage in der Leitstelle über Maßnahmen vor Ort beim Patienten bis hin zu notwendigen Absprachen mit anderen Beteiligten sind die Absprachen klar definiert. Es herrscht Meldepflicht über einen Verdachtsfall, sodass schnellstmöglich gehandelt werden könnte. Für ein Labor in Lippe ist es möglich, die Tests für eine Erkrankung innerhalb eines Tages auszuwerten. Notwendige Hygienemaßnahmen könnten binnen kürzester Zeit umgesetzt werden.

Hier geht es zur Presseinformation des Kreises Lippe vom 10. Februar 2020.