Lipperlandhalle erstrahlt im neuen Licht: Deckenbeleuchtung in der Dreifeldhalle komplett erneuert

Ab sofort sorgt eine hocheffiziente und wartungsarme LED-Anlage für beste Lichtverhältnisse in der Lipperlandhalle. Probleme im Betrieb, hohe Wartungskosten und neue Vorgaben für die Bundesligaspiele des TBV-Lemgo machten eine Erneuerung der Deckenbeleuchtung notwendig. Bei der Planung der neuen Beleuchtungstechnik mussten der Eigenbetrieb Schulen des Kreises Lippe, als Eigentümer der Lipperlandhalle, gemeinsam mit dem Technischen Gebäudemanagement des Kreises und dem Planungsbüro Minati viele Anforderungen berücksichtigen, weiß Landrat Dr. Axel Lehmann: „Wir haben verschiedene Simulationen und Berechnungen durchprobiert und eine zukunftsfähige Lösung gefunden. Mit der jetzigen Anlage kommen wir sämtlichen Anforderungen aus Schul- und Vereinssport, der Handballbundesliga und des Veranstaltungsmanagements nach und können bei Bedarf sogar nachrüsten. Zusätzlich sparen wir 75 Prozent Energiekosten ein.“

Die LEDs können nach Belieben gedimmt und geschaltet werden. Außerdem erfüllen sie die neuen Vorgaben der Handballbundesliga, die eine hellere Beleuchtung der Tribünen und des Spielfeldes vorsehen. Jörg Zereike und Ulrich Kaltenborn, Geschäftsführer des TBV-Lemgo, sind mit dem Umbau zufrieden: „Wir haben hart gekämpft, um in der ersten Bundesliga zu bleiben. Umso mehr freuen wir uns über die tatkräftige Unterstützung durch den Kreis Lippe, um alle Anforderungen der Liga erfüllen zu können. Die neue Anlage ermöglicht uns zudem, den Forderungen des Fernsehsenders Sky nachzukommen, der diese Saison die Spiele überträgt.“

IMG_8763

Lassen sich von Andreas Schindler (rechts) die neue Technik erklären: Mario Minati, Klaus Kuhlmann, Landrat Dr. Axel Lehmann, Rainer Grabbe, Kämmerer Kreis Lippe, Ulrich Kaltenborn und Ingo Sundermann, Schlau Elektrotechnik (von links).

 

Die Baumaßnahme im Überblick

Der Umbau in den Sommerferien war für die beteiligten Firmen eine besondere Herausforderung: Der Hallenboden musste geschützt und die LEDs passgenau neben den vorhandenen Kameras, Lautsprechern und Einlauflichtern eingearbeitet werden. „In der knapp bemessenen Zeit war das eine stressige aber auch spannende Aufgabe“, erklärt Andreas Schindler, bauleitender Obermonteur von Schlau Elektrotechnik. Insgesamt waren rund 15 regionale Firmen am Projekt beteiligt.

Die Erneuerung der Lichtanlage ist nur eine von vielen Maßnahmen im Rahmen der laufenden Instandhaltung betont Klaus Kuhlmann, Leiter des Eigenbetriebs Schulen: „Allein in diesem Jahr werden wir rund 600.000 Euro in die Sicherheit und Qualität der Lipperlandhalle investieren und damit auch in den Innovation Campus Lemgo.“

Der aktuelle Umbau hat 350.000 Euro gekostet und wird über das Kommunalinvestitionsfördergesetz NRW zu 90 Prozent gefördert. „Durch den Zuschuss und die zu erwartenden Energiekosteneinsparungen wird sich die neue LED-Anlage bereits nach sechs Jahren rentiert haben“, so Manuel Bröker, Gebäudemanagement Kreis Lippe. Aus Sicht der Verantwortlichen ist das Geld gut angelegt: Die Lipperlandhalle wird jährlich von knapp 170.000 Schülern und Vereinssportlern genutzt. Zusätzlich finden rund 100 Veranstaltungen statt.