Maßnahmen bei Auffälligkeiten in der Probezeit

Bei dem erstmaligen Erwerb einer Fahrerlaubnis wird diese Fahrerlaubnis für 2 Jahre auf Probe erteilt. Falls Sie als InhaberIn einer Fahrerlaubnis innerhalb der Probezeit Straftaten oder Ordnungswidrgkeiten begehen, die in das Verkehrszentralregister des Kraftfahrt-Bundesamtes in Flensburg eingetragen werden, muss die Führerscheinstelle noch einmal überprüfen, ob Sie zum Führen von Kraftfahrzeugen geeignet sind. Gegebenenfalls ist die Probezeit zu verlängern. Unterschieden wird dabei zwischen weniger schwerwiegenden und schwerwiegenden Verstößen. In der Regel wird bei ersten in der Probezeit begangenen Verstößen gegen Verkehrsvorschriften die Teilnahme an einem Aufbauseminar in einer Fahrschule angeordnet und die Probezeit um 2 Jahre verlängert; weitere Verstöße können sogar zum Entzug der Fahrerlaubnis führen.

Rechtsgrundlagen:

Straßenverkehrsgesetz und Ausführungsbestimmungen

Welche Kosten entstehen?

Die Höhe der Verwaltungsgebühren richtet sich nach der Art der getroffenen Maßnahme ggf. zuzüglich weiterer Kosten für den nochmaligen Besuch einer Fahrschule.