Sonntag ohne LKW

Sonntagsfahrverbot für Lastkraftwagen

Bei dringendem Transportbedürfnis können von dem durch § 30 Abs. 3 Straßenverkehrsordnung (StVO) festgelegten Sonntags- und Feiertagsfahrverbot Ausnahmen gestattet werden.

Wissenswertes

Nach der genannten Vorschrift dürfen an Sonn- und Feiertagen in der Zeit von 0 bis 22 Uhr Lastkraftwagen mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 7,5 t sowie alle Lastkraftwagen mit Anhänger nicht verkehren. Voraussetzung für die Ausnahmegenehmigung ist das Vorliegen eines berechtigten Interesses (z. B. Terminfracht), das glaubhaft nachgewiesen bzw. dargelegt werden muss.

Achtung!

Antragsteller aus den Städten Bad Salzuflen, Detmold, Lage oder Lemgo wenden sich bitte direkt an ihre Stadtverwaltung, zuständig ist in Bad Salzuflen und Lemgo das Tiefbauamt, in Detmold der Fachbereich Bau- und Verkehrswesen und in Lage das Ordnungsamt.

Wichtige Anmerkung:

In der Hauptreisezeit eines jeden Jahres vom 01.07. bis 31.08. besteht zusätzlich für Lkw über 7,5 t sowie alle Lkw mit Anhänger an Samstagen in der Zeit von 7 bis 20 Uhr ein Fahrverbot auf den meisten Autobahnen. Auch von dieser Vorschrift sind unter analoger Anwendung der Regelungen für Ausnahmen vom Sonntagsfahrverbot Sondergenehmigungen möglich.

Welche Unterlagen sind zur Antragstellung notwendig?

Der Antrag kann formlos gestellt werden. Folgende Angaben sind erforderlich:

  • vollständige Personalien
  • die Kennzeichen von Zugfahrzeug und ggf. Anhänger
  • Abgangs- und Zielort
  • Zweck der Fahrt
  • Angaben zur Ladung

Tipp: Da sich das Transporterfordernis häufig erst kurzfristig ergibt und eine Abwicklung per Telefax möglich und zulässig ist, bitte im Antrag Ihre Faxnummer nicht vergessen. Soweit Sie Ihren Antrag faxen möchten, bitte nur an folgende Fax-Nr.: 05231/621959.

Rechtsgrundlagen:

§ 46 Abs. 1 Nr. 7 Straßenverkehrsordnung (StVO)

Welche Kosten entstehen?

Die Kosten belaufen sich auf 50,- € pro Fahrzeug und Sonntag.