Lebensmittelkontrolleurin

Lebensmittelüberwachung

Lebensmittelkontrolleurinnen und -kontrolleure, lebensmittelchemische und tierärztliche Sachverständige sowie Verwaltungsmitarbeiterinnen sind für Sie im Einsatz.

Im Kreis Lippe sind wir für mehr als 3000 Betriebe zuständig. Kontrolliert wird bei jedem, der Erzeugnisse gewerbsmäßig gewinnt, herstellt, mit ihnen umgeht oder sie abgibt. Neben Lebensmitteln werden Tabakwaren, kosmetische Mittel und Gegenstände des täglichen Bedarfs, die mit Lebensmitteln oder dem menschlichen Körper in Berührung kommen und darauf einwirken können, überprüft. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der Seite des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen.

Betriebskontrollen erfolgen regelmäßig und unangemeldet. Dabei wird übeprüft, ob die Betriebsräume für den jeweiligen Zweck geeignet sind, die notwendige Hygiene Beachtung findet und die verwendeten Rohstoffe einwandfrei und zulässig sind. Die Verantwortlichen müssen uns über betriebseigene Konzepte und Dokumente nachweisen, dass sie das nötige Bewusstsein für die Sicherheit der Produkte entwickelt haben und die Rückverfolgbarkeit - also die Herkunft und der Vertrieb der Rohstoffe, Zutaten und Endprodukte - gewährleisten können.

Wir entnehmen jährlich rund 2000 Proben, die in Chemischen und Veterinäruntersuchungsämtern in Nordrhein-Westfalen auf äußere und innere Beschaffenheit analytisch geprüft und begutachtet werden. Mit Hilfe der Ergebnisse und Gutachten gehen wir Auffälligkeiten und Beanstandungen nach.
Wir sorgen dafür, dass Missstände behoben werden. Dazu reicht es häufig aus, Verwarnungen auszusprechen, bei relevanten Verstößen setzen wir aber Bußgelder fest. Schwerwiegende Verstöße können sogar zu Strafanzeigen und gelegentlich auch zu Betriebsschließungen führen.


Amtliche Regelkontrollen sind gebührenpflichtig


Seit dem 14.05.2016 müssen die zuständigen Kreisordnungsbehörden für amtliche Regelkontrollen in der Lebensmittel- und Futtermittelüberwachung Gebühren erheben.

Informationen finden Sie hier


Anmeldung von Lebensmittelunternehmen

Lebensmittelunternehmer haben der zuständigen Behörde die ihrer Kontrolle unterstehenden Betriebe zu melden.

Lebensmittelunternehmen sind gemäß Artikel 3 Ziffer 2 der Verordnung (EG) Nr. 178/2002 alle Unternehmen, gleichgültig, ob sie auf Gewinnerzielung ausgerichtet sind oder nicht, die eine mit der Erzeuger/Urproduktion, Herstellung, der Verarbeitung und dem Vertrieb von Lebensmitteln zusammenhängende Tätigkeit ausführen. Unter Lebensmittelunternehmen fallen unter anderem auch Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung (z. B. Küchen in Schulen, Seniorenheimen). Alle diese Unternehmen unterliegen der Meldepflicht nach Artikel 6 Absatz 2 der Verordnung 852/2004.

Besteht ein Lebensmittelunternehmen aus mehreren Betriebsstätten, hat die Meldung für jeden Betrieb gesondert zu erfolgen. Bei Änderung der Daten hat unverzüglich eine Änderungsmeldung zu erfolgen.

Meldebogen


Meldepflichten zu gesundheitlich nicht erwünschten Stoffen

Infolge des Dioxingeschehens im Dezember 2010 / Januar 2011 wurde das Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch (LFGB) um eine Vorschrift (§ 44 a) ergänzt, die für Lebensmittel- und Futtermittelunternehmer eine Meldepflicht für Untersuchungsergebnisse aus Eigenkontrollen zu Dioxinen und PCB vorsieht. Die Meldepflichten sind in der Verordnung zu Mitteilungs- und Übermittlungspflichten zu gesundheitlich nicht erwünschten Stoffen (MitÜbermitV) konkretisiert.


Haben Sie Gründe für eine "Verbraucherbeschwerde"?

Haben Sie sich über verdorbene oder ungenießbare Lebensmittel geärgert? Haben Sie einen konkreten Verdacht, dass Ihre gesundheitlichen Beschwerden mit Lebensmitteln, Bedarfsgegenständen oder kosmetischen Mitteln im Zusammenhang stehen?

Wir nehmen Ihre Beschwerde unter der Telefonnummer 05231/62-2300, per Fax (05231/62-224) oder per e-mail (lmue@kreis-lippe.de) entgegen.
Damit wir Ihrem Hinweis gezielt nachgehen können, sind folgende Angaben unbedingt notwendig:
- Ihr Name, Ihre Adresse sowie Ihre Telefonnummer
- Grund Ihrer Beschwerde
- Produktbezeichnung (ggf. Hersteller, Marke, Mindesthaltbarkeitsdatum, Los, Füllmenge)
- Wo und wann gekauft bzw. verzehrt?
- Beschreibung der Mängel
- Gesundheitliche Beschwerden? (welche? Arztbesuch?)



Informationen zur Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie hier

 

An wen können Sie sich nach Dienstschluss, am Wochenende oder an  Feiertagen wenden?

Unter der Telefonnummer der Rufbereitschaft 0171-7507374 meldet sich der diensthabende Tierarzt und kümmert sich um unaufschiebbare Angelegenheiten.



Weitere Informationen

Verbraucherbeschwerde - Ihr gutes Recht

Nützliche Links zum Thema Verbraucherschutz

Schnellwarnsysteme der EU (RASFF und RAPEX)

Merkblatt: Lebensmittelhygiene bei nicht gewerbsmäßigen Vereins- und Straßenfesten
Hygienisch zubereiten - Feste feiern: Hinweise für die Ausrichtung nicht gewerbsmäßiger Veranstaltungen

Merkblatt: Pflichtinformationen im Internethandel



Allergenkennzeichnung

Merkblatt: Hilfen und Hürden bei der Lebensmittelauswahl - Informationen für Allergiker

Präsentation IHK - DEHOGA - Lippe: “Allergenkennzeichnung im Gastgewerbe - was kann der Gast zu Recht erwarten?“ 

Als konkrete Hilfe steht Ihnen hier eine Tabelle (pdf und Excel) und ein Formular (pdf und WORD) zur Identifikation der allergenen Zutaten und Stoffe als ausfüllbares Dokument zur Verfügung.



Auf nachfolgenden Seiten finden Sie Informationen zur



Aktuelles

Augen auf beim Internetkauf - Anbieter werden kontrolliert