Vorschriften für das Halten von Tieren

Anzeige Ihrer Tierhaltung

Wer Rinder, Schafe, Ziegen, Gehegewild, Schweine, Geflügel, Bienen oder Pferde hält, muss diese Tiere bei der Tierseuchenkasse anmelden. Das gilt auch für Hobbyhaltungen.


Kennzeichnung Ihrer Tiere

Rinder, Schafe, Ziegen und Schweine sind mit speziellen Ohrmarken zu kennzeichnen. Die Ohrmarken können Sie beim Landeskontrollverband NRW e.V. bestellen:

Landeskontrollverband NRW e.V.
Postfach 9247
47749 Krefeld
Telefon: 0 21 51/51 43-940
Fax: 0 21 51/51 43-951
e-mail: tierkennzeichnung@lkv-nrw.de


Bestandsregister

Wenn Sie Rinder, Schweine, Schafe oder Ziegen halten, müssen Sie ein Bestandsregister führen. Die Viehverkehrsverordnung schreibt vor, dass das Bestandsregister ganzjährig fortlaufend zu führen und 3 Jahre aufzubewahren ist. Das gilt auch, wenn Sie nur eine Hobbyhaltung betreiben.
Bestandsregister für Schafe und Ziegen
 
Auch Geflügelhalter müssen Dokumentationpflichten beachten. Die Geflügelpestverordnung regelt, dass bei der Haltung von mehr als 100 Tieren (Enten, Gänse, Fasane, Hühner, Laufvögel, Perlhühner, Rebhühner, Truthühner, Tauben oder Wachteln) die täglichen Verluste dokumentiert werden müssen. Insbesondere können plötzliche hohe Tierverluste ein wichtiges Symptom für den Ausbruch der Geflügelpest sein.Bei Legehennen ist die "Legekurve" bei mehr als 1000 Legehennen zu kontrollieren: die Legeleistung muss täglich dokumentiert werden.
Bestandsregister für Geflügel


Halter von Schafen und Ziegen oder Geflügel finden hier weitere Informationen

Merkblatt Schafe/Ziegen
Begleitpapier Schaf/Ziege
Merkblatt Geflügel
Merkblatt zu betriebseigenen Kontrollen nach Hühner-Salmonellen-Verordnung in Legehennenbeständen