Auslandsreisen mit Hund und Katze

Bei Reisen mit Hunden oder Katzen ins Ausland sind in der Regel Impfvorschriften und tierärztliche oder amtstierärztliche Untersuchungen zu beachten. Tollwutimpfungen werden nur dann anerkannt, wenn sie mindestens einen Monat vor der geplanten Reise erfolgten und die vom Impfstoffhersteller angegebene Frist zur Wiederholungsimpfung nicht überschritten haben.
Die erforderlichen Unterlagen und Fristen sind nicht für jedes Land gleich.

Reisen innerhalb der EU

Wenn Sie mit Ihrem Hund oder Ihrer Katze innerhalb der Europäischen Union (EU) verreisen wollen, benötigen Sie einen EU-Heimtierausweis mit gültiger Tollwutschutzimpfung. Für Hunde und Katzen, die innerhalb der EU grenzüberschreitend verbracht werden, muss ein einheitlicher Pass (EU-Heimtierausweis) mit gültiger Tollwutschutzimpfung mitgeführt werden. Der Heimtierausweis ist dem Tier eindeutig zugeordnet. Dazu muss es mittels Mikrochip gekennzeichnet und die entsprechenden Nummern im Pass eingetragen sein.
Für Reisen nach Großbritannien müssen die Tiere 24 - 48 Stunden vor der Einreise gegen Bandwurmbefall behandelt werden. Diese zusätzliche Behandlung wird ebenfalls im EU-Heimtierausweis eingetragen.

Reisen außerhalb der EU

Die Voraussetzungen für Reisen in oder durch Drittländer werden von dem Land, in bzw. durch das man reisen will, festgelegt. Einige Länder haben den EU-Heimtierausweis anerkannt.
Wenn Sie mit Ihrem Hund oder Ihrer Katze aus gelisteten Drittländern in die EU einreisen, reicht der EU-Heimtierausweis mit gültiger Tollwutschutzimpfung aus. Das gleiche gilt für die Ein- bzw. Rückreise aus anderen Ländern, wenn deren Tollwutstatus dem der EU-Länder entspricht und im Einzelfall anerkannt wurde.
Die aktuelle Liste der anerkannten Länder finden Sie auf der Homepage der Europäischen Kommission.
Für alle anderen Länder ist eine serologische Blutuntersuchung für den Nachweis des Tollwut-Titers erforderlich. Die Untersuchung muss mindestens 30 Tage nach der Impfung und 3 Monate vor der Ein-/Rückreise in einem zugelassenen Labor erfolgen. Die Liste der zugelassenen Labors finden Sie ebenfalls auf der Homepage der Europäischen Kommission.
Bitte beachten Sie, dass Tiere, die die Voraussetzungen nicht erfüllen, zurückgeschickt werden oder mehrere Wochen in Quarantäne kommen, in Einzelfällen sogar getötet werden können. Erkundigen Sie sich möglichst in Ihrem Reisebüro oder bei der jeweiligen Botschaft bzw. dem Konsulat über die entsprechenden Einreiseregelungen.

Besondere Regelungen

Über die gesundheitlichen Voraussetzungen hinaus gelten in einigen Ländern innerhalb und außerhalb der EU besondere Regelungen für das Mitführen von Hunden. So haben einige Länder Einfuhrverbote für Hunde bestimmter Rassen erlassen. Ebenso kann es Regelungen zu Leinen- oder Maulkorbzwang (auch für kleine Hunde) geben. In manchen Ländern gelten wiederum Zugangsverbote z.B. zu öffentlichen Gebäuden oder Verkehrsmitteln, Restaurants oder Stränden. Über die jeweils geltenden Bestimmungen sollten Sie sich bei Ihrem Reisebüro oder bei der jeweiligen Botschaft bzw. dem Konsulat erkundigen.
Für die im Kreis Lippe gehaltenen Hunde und Katzen werden die evtl. erforderlichen amtstierärztlichen Bescheinigungen beim Fachgebiet Veterinäramt, Verbraucherschutz ausgestellt.

Gebühren

Die Gebühr für eine amtstierärztliche Gesundheitsbescheinigung beträgt für ein Tier 20,00 €.

Erforderliche Unterlagen

In der Regel müssen Sie das Tier und den Impfpass des Tieres mit den eingetragenen, gültigen Impfungen mitbringen.


Nützliche Links: