Beobachtung des Pflegemarktes / Pflegeplanung

Durch die Novellierung des Landespflegegesetzes (in Kraft getreten am 01.08.2003) wurde der Marktzugang für neue Investoren von Pflegeeinrichtungen/- diensten geöffnet, um einen Wettbewerb zu ermöglichen und auch neuen, kleineren Trägern eine Chance zu eröffnen.

Im Zuge der Novellierung ist eine echte Steuerung der pflegerischen Infrastruktur durch die Kommune nicht mehr möglich.

Deshalb beschränkt sich der Kreis Lippe auf eine Marktbeobachtung und -beschreibung der pflegerischen Angebote im Kreisgebiet, mit seinen 16 Städten und Gemeinden:

  • durch Bestandsaufnahmen über das vorhandene Angebot von Pflegediensten und Pflegeeinrichtungen,
  • durch Prüfung, ob über den Pflegemarkt ein qualitativ und quantitativ ausreichendes sowie wirtschaftliches Hilfsangebot für die Pflegebedürftigen und ihre Angehörigen zur Verfügung gestellt wird und gem. § 11 Abs. 2 SGB XI die Vielfalt der Träger von Pflegeeinrichtungen gewahrt und deren Selbstständigkeit, Selbstverständnis und Unabhängigkeit beachtet werden,
  • auf Klärung der Frage, ob und ggfls. welche Maßnahmen von den Kreisen und kreisfreien Städten zur Sicherung und Weiterentwicklung des Hilfeangebotes ergriffen werden müssen und
  • auf die Förderung der Beteiligung von bürgerschaftlichem Engagement im Zusammenhang von Pflege und Betreuung zur Sicherstellung der sozialen Teilhabe Pflegebedürftiger.

Zur Entwicklung und Einschätzung der örtlichen Situation des Pflegemarktes stehen Ihnen folgende Dokumente zum Abruf zur Verfügung:

 

Senioren 286
    Darüber hinaus erfasst die kommunale Pflegeplanung Angebote der komplementären Hilfen, neue Wohn- und Pflegeformen, zielgruppenspezifische Angebotsformen und hilft, diese bei der Weiterentwicklung der örtl. Infrastruktur einzubeziehen.

Der Kreis Lippe ist auch örtlicher Träger der Sozialhilfe. Im Rahmen dieser Aufgabe kann hilfebedürftigen Personen auchHilfe zur Pflege im häuslichen Bereich (ambuante Pfege) oder Hilfe zur vollstationären Pflege in Einrichtungen gewährt werden.

 

Ansprechpartnerin

FG Soziales - Pflegeplanung
Felix-Fechenbach-Str. 5
32756 Detmold
E-Mail: Formular
Telefon: 05231/62-4340
Fax: 05231/630113809
Ins Adressbuch exportieren
 

Weitere Informationen

Weitere Informationen über Pflegeeinrichtungen, ambulante Pflegedienste, Beratungsstellen, neue Wohnformen usw. erhalten Sie über das Pflegeinformationssystem des Kreises Lippe unter www.pflege-lippe.de.

 

Broschüren

Alter Aktiv 2017/2018  Alter Aktiv als FlipBook

Barrierefreies Bauen in Lippe

Neue Wohnformen in Lippe

Pflegebedarfsplan Lippe