Bearbeitung von Bürgerbeschwerden

2018 sind beim Kreis Lippe 105 Nachbarbeschwerden im Bereich des Immissionsschutzes eingegangen und abgeschlossen worden. Hier ergab sich erneut eine deutliche Zunahme um rd. 18 % gegenüber dem Vorjahr. Die Beschwerden der Jahre 2010 bis 2015 lagen im Mittel bei 62. Entgegen dem Trend der letzten Jahre waren 75 % der Beschwerden berechtigt.

Die Ursachen der Beschwerden lagen in unterschiedlichen Bereichen, wobei Fragestellun-gen des Lärms etwa 63 % der Beschwerden betrafen. Beschwerden über Geruchsein-wirkungen lagen mit 21 % auf dem Vorjahresniveau. Der Anteil der Beschwerden über Staub lag bei rund 6 %. Im Vergleich zum Vorjahr hat die Gesamtzahl der Be-schwerden von 89 auf 105 zugenommen. Eine Ursache für die Zunahme der Beschwerden war u.a. die extreme Hitze im Sommer, insbesondere bei Lärmemissionen und Gerü-chen wurde häufig die Beeinträchtigungen beim Schlafen mit offenem Fenster oder Sitzen auf der Terrasse genannt.

Unter der Rubrik "Sonstiges" sind  Beschwerden über

  • tieffrequente Geräusche
  • Lichteinwirkungen
  • Luftverunreinigungen und Verbrennungsabgase
  • und anderes enthalten.

Die Erfahrung der letzten Jahre zeigt, dass gut die Hälfte der Beschwerden berechtigt ist und die Umsetzung von Maßnahmen zur Emissionsminderung erfordert.

 

Übersicht Bürgerbeschwerden 2010 bis 2018