Bearbeitung von Bürgerbeschwerden

2018 sind beim Kreis Lippe 105 Nachbarbeschwerden im Bereich des Immissionsschutzes eingegangen und abgeschlossen worden. Hier ergab sich erneut eine deutliche Zunahme um rd. 18 % gegenüber dem Vorjahr. Die Beschwerden der Jahre 2010 bis 2015 lagen im Mittel bei 62. Entgegen dem Trend der letzten Jahre waren 75 % der Beschwerden berechtigt.

Die Ursachen der Beschwerden lagen in unterschiedlichen Bereichen, wobei Fragestellun-gen des Lärms etwa 63 % der Beschwerden betrafen. Beschwerden über Geruchsein-wirkungen lagen mit 21 % auf dem Vorjahresniveau. Der Anteil der Beschwerden über Staub lag bei rund 6 %. Im Vergleich zum Vorjahr hat die Gesamtzahl der Be-schwerden von 89 auf 105 zugenommen. Eine Ursache für die Zunahme der Beschwerden war u.a. die extreme Hitze im Sommer, insbesondere bei Lärmemissionen und Gerü-chen wurde häufig die Beeinträchtigungen beim Schlafen mit offenem Fenster oder Sitzen auf der Terrasse genannt.

Unter der Rubrik "Sonstiges" sind  Beschwerden über

  • tieffrequente Geräusche
  • Lichteinwirkungen
  • Luftverunreinigungen und Verbrennungsabgase
  • und anderes enthalten.

Die Erfahrung der letzten Jahre zeigt, dass gut die Hälfte der Beschwerden berechtigt ist und die Umsetzung von Maßnahmen zur Emissionsminderung erfordert.

 

Übersicht Bürgerbeschwerden 2010 bis 2018

 Gesch_Ber_Burgerbeschw_2018