Dichtheitsprüfung

Selbstüberwachungsverordnung privater Abwasserleitungen

Für die Untersuchung von privaten Abwasserleitungen gilt seit dem 17. Oktober 2013 die Verordnung zur Selbstüberwachung von Abwasseranlagen – Selbstüberwachungsverordnung Abwasser – SüwVO Abw.

Geltungsbereich der Selbstüberwachungsverordnung Abwasser:

Der Teil der Selbstüberwachung privater Abwasseranlagen gilt für

  • private Abwasserleitungen zum Sammeln oder Fortleiten von Schmutzwasser oder mit Schmutzwasser vermischten Niederschlagswasser
  • verzweigte Leitungen unter der Keller-Bodenplatte oder der Bodenplatte des Gebäudes ohne Keller sowie zugehöriger Einsteigeschächte oder Inspektionsöffnungen.

Ausgenommen sind Abwasserleitungen zur alleinigen Ableitung von Niederschlagswasser und Leitungen, die in dichten Schutzrohren so verlegt sind, dass austretendes Abwasser aufgefangen und erkannt wird.


Der Überwachungsumfang der Selbstüberwachungsverordnung Abwasser sieht folgendes vor:

  • Der Grundstückseigentümer hat die im Geltungsbereich liegenden Abwasseranlagen seines Grundstückes nach Errichtung oder wesentlicher Änderung unverzüglich von Sachkundigen auf deren Zustand und Funktionsfähigkeit zu prüfen.
  • Abwasserleitungen zum Fortleiten von häuslichem Schmutzwasser welche sich in festgesetzten Wasserschutzgebieten befinden und vor dem 01.01.1965 errichtet wurden sind erstmals spätestens bis zum 31.12.2015 prüfen zu lassen.
  • Abwasserleitungen zum Fortleiten von industriellem Schmutzwasser welche sich in festgesetzten Wasserschutzgebieten befinden und vor dem 01.01.1990 errichtet wurden sind erstmals spätestens bis zum 31.12.2015 prüfen zu lassen.
  • Alle anderen Abwasserleitungen in festgesetzten Wasserschutzgebieten sind erstmals bis spätestens zum 31.12.2020 prüfen zu lassen.
  • Bei einer Neufestsetzung von Wasserschutzgebieten sind die Abwasserleitungen in diesen Gebieten erstmals innerhalb von sieben Jahren nach Festsetzung des Wasserschutzgebietes prüfen zu lassen.
  • Die Gemeinde kann durch Satzung festlegen, dass ihr eine Bescheinigung über das Ergebnis der Zustands- und Funktionsprüfung vorzulegen ist.

Für die Dichtheitsprüfung von bestehenden Leitungen gibt es unterschiedliche Möglichkeiten

  • Druckprüfung mit Wasser
  • Druckprüfung mit Luft

Für die Dichtheitsprüfung von neuen Leitungen gibt es zusätzlich die Möglichkeit der TV-Inspektion.


Sanierungsnotwendigkeit und Zeitpunkt:

  • Große Schäden an Abwasserleitungen sind kurzfristig zu sanieren oder sanieren zu lassen.
  • Mittelgroße Schäden sind innerhalb von 10 Jahren zu sanieren oder sanieren zu lassen.
  • Bei Bagatellschäden ist eine Sanierung in der Regel vor einer Wiederholungsprüfung nicht erforderlich.
  • Über mögliche Abweichungen von den Sanierungsfristen kann die Gemeinde nach pflichtgemäßem Ermessen im Einzelfall entscheiden.

Mit diesen Internetseiten möchten die lippischen Städte und Gemeinden sowie der Kreis Lippe die Hauseigentümer auf dem Weg zur und bei der Dichtheitsprüfung unterstützen.

Das Serviceangebot bietet von den Ansprechpartnern bis hin zum Verfahrensablauf Antworten auf (fast) alle Fragen der komplexen Materie. Neben einer ausführlichen Einführung in die Thematik erhalten Sie auch viele Tipps, wie das Projekt möglichst schlank und kostengünstig durchzuführen ist.

 

Weitere Verknüpfungen

Selbstüberwachung von Abwasseranlagen - Selbstüberwachungsverordnung Abwasser - SüwVO Abw