Gleichstellungsstelle

Was macht eigentlich eine Gleichstellungsbeauftragte?

Die Gleichstellungsbeauftragte ist primär Ansprechpartnerin für Frauen und Mädchen aus ihrer Kommune bzw. dem Kreis und für die Kolleginnen in den Verwaltungen.

Die rechtlichen Grundlagen dafür sind das Grundgesetz, das Landesgleichstellungsgesetz für NRW und die Kreis- bzw. Gemeindeordnung. Das Grundgesetz sagt in Artikel 3, Absatz 2, dass der Staat die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern fördert und auf die Beseitigung bestehender Nachteile hinwirkt.

Beim Kreis und in den meisten Städten und Gemeinden im Kreis Lippe gibt es Gleichstellungsbeauftragte. 

Aufgaben:

  • Die Gleichstellungsbeauftragte wirkt an Verwaltungsentscheidungen mit, die Frauen betreffen.
  • Sie kontrolliert die Einhaltung des Frauenförderplanes und seiner Zielvorgaben. Die Basis dafür bildet das LGG (Landesgleichstellungsgesetz).
  • Die Gleichstellungsbeauftragte begleitet Bewerbungsverfahren zur Förderung der Gleichstellung und nimmt an den Auswahlgesprächen teil.
  • Sie prüft Verwaltungsvorlagen auf Berücksichtigung von Fraueninteressen und wirkt in Ausschuss- und Kreistagssitzungen mit.
  • Sie baut Netzwerke mit anderen Einrichtungen, Organisationen und Verbänden auf und arbeitet in Gremien mit.
  • Sie initiiert und begleitet Projekte für Mädchen und Frauen, mit dem Ziel (strukturelle) Benachteiligungen abzubauen.
  • Sie führt Kultur-, Informations- und Weiterbildungsveranstaltungen durch und stellt Infomaterialien zur Verfügung.
  • Sie bietet Sprechstunden an.

Konkret bedeutet dieses:

  • Die Organisation des Girls` und des Boys` Day sowie die Erstellung des Mädchenmerkers.
  • Die Durchführung von Kultur- und Informationsveranstaltungen rund um den Internationalen Frauentag am 8. März und den Internationalen Tag gegen Gewalt am 25.November
  • Die Teilnahme an Arbeitskreisen, z.B. Betriebliche Gesundheitsförderung, Frauen und Sozialpolitik.
  • Die Gleichstellungsbeauftragten des Kreises  Lippe und der Stadt Detmold fördern gemeinsam die Beratungsstelle FAIR – Frau und Arbeit in der Region.

Infodokumente und Veranstaltungen:

Gleichstellungspläne

Für Lippe gegen häusliche Gewalt

Seit dem Jahr 2002 besteht das Kooperationsgremium „Für Lippe gegen häusliche Gewalt“. Schwerpunkt ist es, den Schutz und die Sicherheit für alle von häuslicher Gewalt bedrohte Frauen und Kinder zu erhöhen. Jede vierte Frau ist betroffen. Daher werden Beratungsangebote und Maßnahmen für Frauen und Kinder initiiert, ebenso wie die Qualifizierung und Fortbildung von Fachkräften im Fokus steht. Die Homepage gibt umfassend Auskunft über die Hilfsangebote im Kreis Lippe. Die Notfallkarte enthält alle wichtigen Telefonnummern auf einen Blick.

 

Die anzeigenunabhängige und vertrauliche Spurensicherung  nach sexualisierter Gewalt

Die Entscheidung für oder gegen eine Anzeige ist für die meisten Mädchen und Frauen, die sexualisierte Gewalt erlebt haben, sehr schwierig. Erst recht, wenn unmittelbar nach der Tat darüber entschieden werden soll. Die meisten Betroffenen brauchen Zeit, um die für sie richtige  Entscheidung treffen zu können. Diese Zeit wird nun ermöglicht: Neben der medizinischen Hilfe und Versorgung im Klinikum Lippe Detmold werden die Tatspuren dort vertraulich gesichert und für 5 Jahre gelagert. 

Kompetenzzentrum Frau und Beruf
Das Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL hat das Ziel, die beruflichen Chancen von Frauen und die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen in OstWestfalenLippe nachhaltig zu verbessern. Es ist Teil der Landesinitiative Frau und Wirtschaft. Trägerin ist die OstWestfalenLippe GmbH in Kooperation mit den Kreisen Lippe, Herford, Gütersloh, Höxter, Paderborn und Minden-Lübbecke und der Stadt Bielefeld. 

 

Veranstaltungen

Im Jahr 1918 erhielten Frauen in Deutschland das aktive und passive Wahlrecht, für das Generationen gekämpft haben. Die Bedeutung des Frauenwahlrechts und was Frauen hundert Jahre später damit verbinden , darum geht es in den unterschiedlichen Veranstaltungen verschiedener PartnerInnen im Kreis Lippe, die zum Thema in den ersten Monaten des Jubiläumsjahres angeboten werden.

Kontakt

 

Gleichstellungsstelle
Zuständig für/ Funktion: Gleichstellungsbeauftragte
Felix-Fechenbach-Str. 5
32756 Detmold
Telefon: 05231 / 62 7630
E-Mail: Formular
Raum: 763
Ins Adressbuch exportieren
 

Bitte fragen Sie bei Interesse Ihre örtliche Gleichstellungsbeauftragte oder die Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Lippe nach weiteren aktuellen Projekten und Tätigkeiten.