BAföG-Antrag

Ausbildungsförderung (BAföG) für Schülerinnen und Schüler

Ziel der Ausbildungsförderung ist es, jedem jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, unabhängig von seiner sozialen und wirtschaftlichen Situation eine Ausbildung zu absolvieren, die seinen Fähigkeiten und Interessen entspricht. Eine qualifizierte Ausbildung soll nicht an fehlenden finanziellen Mitteln des Auszubildenden, seiner Eltern oder seines Ehegatten scheitern.

Der Kreis ist zuständig für die Bewilligung von Ausbildungsförderung für den Besuch von:

  • Berufsfachschulklassen und Fachschulklassen, wenn sie in einem zumindest zweijährigen Bildungsgang zu      einem berufsqualifizierenden Abschluss führen,
  • Fach- und Fachoberschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung voraussetzt,
  • Abendhauptschulen,
  • Abendrealschulen,
  • Berufsaufbauschulen.

Für Schülerinnen und Schüler von weiterführenden allgemeinbildenden Schulen wie z.B. Haupt-, Real- und Gesamtschulen, Gymnasien und Berufsfachschulen ab der zehnten Klasse sowie Fach- und Fachoberschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung nicht voraussetzt, besteht die Möglichkeit der Förderung nur dann, wenn die Schülerin oder der Schüler nicht im Haushalt der Eltern wohnt und eine auswärtige Unterbringung notwendig ist. Die Anerkennung einer notwendigen auswärtigen Unterbringung ist nach den gesetzlichen Bestimmungen an bestimmte Kriterien gebunden, so dass für die Schülerinnen und Schüler eine Förderung häufig nicht möglich ist.

Neben den Zeiten eines Schulbesuches wird auch die Durchführung eines Praktikums, welches für eine Schulausbildung vorgeschrieben ist, gefördert.

Im Normalfall ist das Amt für Ausbildungsförderung am Wohnort der Eltern maßgeblich für die Antragstellung.

 

Kontakt:

Den ausgefüllten Antrag mit allen Unterlagen können Sie während der Öffnungszeiten montags bis donnerstags von 07:30 - 18:00 Uhr und freitags von 07:30 - 13:00 Uhr im Bürgerservice (Haupteingang Kreishaus) abgeben. Dort erhalten Sie auch Informationen zur Antragsberechtigung - persönlich oder telefonisch  - unter Tel.: +49 5231 62-300.

Die abschließende Bearbeitung der Anträge erfolgt im Fachgebiet Soziales - Ausbildungsförderung. Dieses erreichen Sie per Mail unter bafoeg@kreis-lippe.de.


Weitere Informationen: