Wohnungsbauförderung 

1. Wohnraumförderungsprogramm
2. Wohnberechtigungsschein

                                                                                                            erster Regionaler Wohnungsmarktbericht:

                                                                                                            Wohnen in Ostwestfalen-Lippe
                                                                                                            Regionaler Wohnungsmarktbericht 2017 OWL

1. Wohnraumföderungsprogramm des Landes NRW

Wer träumt nicht von den eigenen vier Wänden? Der Kreis Lippe macht's möglich: Die Wohnungsbauförderung bewilligt zinsgünstige Darlehen, die das Land Nordrhein-Westfalen mit einem jährlichen Umfang von derzeit 800 Mio. Euro (2015) bereitstellt. Hier sitzen die richtigen Ansprechpartner in Lippe rund um das Thema "Wohnen". Im Mittelpunkt der Förderung stehen in Lippe:

  • Neubau und Erwerb von Eigenheimen und Eigentumswohnungen, insbesondere für Haushalte mit Kindern, deren Haushaltseinkommen eine bestimmte Grenze nicht überschreitet.
  • Anpassung vorhandenen Wohnraumes an die besonderen Bedürfnisse von Schwerbehinderten, zum Beispiel Rampe, Hebeanlage, behindertengerechte Küche oder behindertengerechtes Bad.
  • Bauliche Maßnahmen zum Abbau von Barrieren in bestehendem Wohnraum, insbesondere für ältere Menschen.
  • Denkmalgerechte Modernisierung von selbst genutztem Wohnraum in einem historischen Stadt- oder Ortskern, z.B. denkmalgerechte Fassadensanierung und Dacherneuerung.
  • Neuschaffung von Mietwohnungen bei Einhaltung bestimmte Mietobergrenzen mit dem Ziel, das Wohnraumangebot für ältere, pflegebedürftige Menschen oder für behinderte Menschen mit Betreuungsbedarf zu verbessern; in Lippe unterliegen gegenwärtig gut 10.000 Wohnungen sozialen Mietpreis- und Belegungsbindungen.
2. Wohnberechtigungsscheine

Mietwohnungen, die bei der Errichtung mit Fördergeldern des Landes NRW unterstützt wurden, unterliegen einer Mietpreisbindung. Haushalte, die in eine festgesetzte Einkommensgrenze passen, haben Anspruch auf einen Wohnberechtigungsschein, der für den Bezug einer geförderten Wohnung Voraussetzung ist. Die Städte Bad Salzuflen, Detmold, Lage und Lemgo stellen diesen Wohnberechtigungsschein für ihre Bereiche selbst aus. Für alle anderen Kommunen und Städte des Kreises ist der Kreis Lippe zuständig.

Hier finden Sie die erforderlichen Informationen und   Vordrucke.


Zuständige Mitarbeiter/in
für die einzelnen Förderangebote beim Kreis Lippe:       

Maßnahmen im Bestand
S. Wodtke

Mietwohnungsbau 
D. Schultze

Neubau Eigentumsmaßnahmen (Buchstabe A-G) 
D. Schultze

Neubau Eigentumsmaßnahmen (Buchstabe H-Z)
S. Wodtke

Erwerb von Eigenheimen und Eigentumswohnungen
M. Rosien

Technische Prüfung
R. Langer

Wohnberechtigungsscheine
M. Rosien