Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Mögliche Anpassung der Kita-Beiträge

Kreistag entscheidet über Anpassung der Kita-Beiträge zum 1. August 2024

In vielen Bereichen sind die Kosten in den vergangenen Monaten enorm angestiegen. Dies betrifft auch die Kindertageseinrichtungen in Lippe. Diese haben wie viele andere auch mit höheren Energiepreisen, steigenden Personalkosten und höheren, inflationsbedingten Ausgaben zu kämpfen.

Um die finanzielle Ausstattung der Kindertageseinrichtungen zu sichern und dazu beizutragen, die gestiegenen Kosten aufzufangen, müssen die Elternbeiträge angepasst werden. Dies gilt für alle Kommunen, für die der Kreis Lippe diese berechnet bzw. erhebt (nicht für Bad Salzuflen, Detmold, Lage und Lemgo). Eine Anpassung zu prüfen, hat der Kreistag der Kreisverwaltung in der Sitzung vom 18. März 2024 mit auf den Weg gegeben.

Ein erster Entwurf zur Anpassung der Kitabeiträge ist in der Sitzung des Jugendhilfeausschusses am Mittwoch, 22. Mai 2024, vorgestellt worden. Dieser sieht Folgendes vor: Während die Beiträge für Eltern mit geringeren Einkommen sinken, werden die Beiträge für Eltern mit mittleren Einkommen moderat steigen. Betroffen sind vor allem Erziehungsberechtigte mit Jahresbruttoeinkommen um die 75.000 Euro und darüber.

Zur Orientierung sind unten einige Vergleichsbeispiele zu finden.

WICHTIGER HINWEIS: Bei den Vergleichsbeispielen handelt es sich zum jetzigen Stand um einen Vorschlag. Dieser wird erstmals im Jugendhilfeausschuss von der Politik beraten. Eine endgültige Entscheidung zur Anpassung der Kitabeiträge trifft der Kreistag in der Sitzung am 24. Juni. Erst dann steht fest, ob und in welcher Höhe einzelne Beiträge sinken oder steigen werden.

Sollte der Kreistag eine Anpassung zum 1. August 2024 (Kitajahr 2024/25) beschließen, hat dies folgende Auswirkungen (Beispiele auf Grundlage des zu Beginn des Kitajahres 2023/24 gültigen Freibetrags in Höhe von 21.816 Euro):

Familien mit geringem Einkommen werden entlastet:

  • Familien mit Einkommen bis 30.000 Euro werden nicht berücksichtigt - sie zahlen keine Beiträge. (Damit erhöht sich der Grundfreibetrag von 21.816 Euro auf 30.000 Euro).
  • Für Familien mit geringem Jahresbruttoeinkommen sinken in der Regel die Beiträge. Beispiel: Eine Familie mit einem Jahresbruttoeinkommen von 45.000 Euro zahlt bei einer wöchentlichen Betreuungszeit von 25 Stunden ab 1. August einen Kitabeitrag in Höhe von 62 Euro/Monat (vorher 85 Euro/Monat). Der Beitrag sinkt um 23 Euro/Monat.
  • Eine Familie mit einem Jahresbruttoeinkommen von 45.000 Euro zahlt bei einer wöchentlichen Betreuungszeit von 35 Stunden ab 1. August einen Kitabeitrag in Höhe von 83 Euro/Monat (vorher 90 Euro/Monat). Der Beitrag sinkt um 7 Euro/Monat.
  • Eine Familie mit einem Jahresbruttoeinkommen von 45.000 Euro zahlt bei einer wöchentlichen Betreuungszeit von 45 Stunden ab 1. August einen Kitabeitrag in Höhe von 111 Euro/Monat (vorher 138 Euro/Monat). Der Beitrag sinkt um 27 Euro/Monat.

Familien mit mittleren Einkommen müssen hingegen in der Regel mit höheren Beiträgen rechnen:

  • Eltern mit einem Jahresbruttoeinkommen von 75.000 Euro zahlen bei einer wöchentlichen Betreuungszeit von 25 Stunden ab dem 1. August einen Kitabeitrag in Höhe von 185 Euro/Monat (vorher 195 Euro/Monat). Der Beitrag sinkt um 10 Euro im Monat.
  • Eltern mit einem Jahresbruttoeinkommen von 75.000 Euro zahlen bei einer wöchentlichen Betreuungszeit von 35 Stunden ab dem 1. August einen Kitabeitrag in Höhe von 250 Euro/Monat (vorher 206 Euro/Monat). Die Erhöhung beträgt hier 44 Euro im Monat.
  • Eltern mit einem Jahresbruttoeinkommen von 75.000 Euro zahlen bei einer wöchentlichen Betreuungszeit von 45 Stunden ab dem 1. August einen Kitabeitrag in Höhe von 334 Euro/Monat (vorher 316 Euro/Monat). Die Erhöhung beträgt hier 18 Euro im Monat.

Für Familien mit höheren Einkommen müssen die Beiträge ebenfalls angepasst werden.

Hier wird eine neue Höchstgrenze eingeführt: Einkommen wird bis zu einem Jahresbruttoeinkommen in Höhe von 120.000 Euro berücksichtigt (vorher bis 75.000 Euro).

  • Eltern mit einem Jahresbruttoeinkommen von 100.000 Euro zahlen bei einer wöchentlichen Betreuungszeit von 25 Stunden ab dem 1. August einen Kitabeitrag in Höhe von 288 Euro/Monat (vorher 195 Euro/Monat). Die Erhöhung beträgt hier 93 Euro im Monat.
  • Eltern mit einem Jahresbruttoeinkommen von 100.000 Euro zahlen bei einer wöchentlichen Betreuungszeit von 35 Stunden ab dem 1. August einen Kitabeitrag in Höhe von 389 Euro/Monat (vorher 206 Euro/Monat). Die Erhöhung beträgt hier 183 Euro im Monat.
  • Eltern mit einem Jahresbruttoeinkommen von 100.000 Euro zahlen bei einer wöchentlichen Betreuungszeit von 45 Stunden ab dem 1. August einen Kitabeitrag in Höhe von 519 Euro/Monat (vorher 316 Euro/Monat). Die Erhöhung beträgt hier 203 Euro im Monat.

Grundsätzlich werden die Beiträge einkommensscharf (nicht nach Staffelungen) sowie linear berechnet, bis zum höchsten Elternbeitrag für 45 Wochenstunden in Höhe von 668 Euro/Monat (bei einem Jahresbruttoeinkommen von 120.000 Euro und mehr). Damit erfolgt die Berechnung gleichbleibend, entsprechend der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit des beitragspflichtigen Personenkreises.


Weitere Vergleichsbeispiele auf Grundlage des für die zweite Hälfte des Kitajahres 2023/24 gültigen Grundfreibetrags in Höhe von 23.208 Euro (gilt seit dem 1.1.2024):

Familien mit geringem Einkommen werden entlastet:

  • Familien mit Einkommen bis 30.000 Euro werden nicht berücksichtigt - sie zahlen keine Beiträge. (Generelle Erhöhung des Grundfreibetrags auf 30.000 Euro).
  • Für Familien mit geringem Jahresbruttoeinkommen sinken in der Regel die Beiträge. Beispiel: Eine Familie mit einem Jahresbruttoeinkommen von 45.000 Euro zahlt bei einer wöchentlichen Betreuungszeit von 25 Stunden ab 1. August einen Kitabeitrag in Höhe von 62 Euro/Monat (vorher 80 Euro/Monat). Der Beitrag sinkt um 18 Euro/Monat.
  • Eine Familie mit einem Jahresbruttoeinkommen von 45.000 Euro zahlt bei einer wöchentlichen Betreuungszeit von 35 Stunden ab 1. August einen Kitabeitrag in Höhe von 83 Euro/Monat (vorher 84 Euro/Monat). Der Beitrag sinkt um 1 Euro/Monat.
  • Eine Familie mit einem Jahresbruttoeinkommen von 45.000 Euro zahlt bei einer wöchentlichen Betreuungszeit von 45 Stunden ab 1. August einen Kitabeitrag in Höhe von 111 Euro/Monat (vorher 129 Euro/Monat). Der Beitrag sinkt um 18 Euro/Monat.

Familien mit mittleren Einkommen müssen hingegen in der Regel mit höheren Beiträgen rechnen:

  • Eltern mit einem Jahresbruttoeinkommen von 75.000 Euro zahlen bei einer wöchentlichen Betreuungszeit von 25 Stunden ab dem 1. August einen Kitabeitrag in Höhe von 185 Euro/Monat (vorher 190 Euro/Monat). Der Beitrag sinkt um 5 Euro im Monat.
  • Eltern mit einem Jahresbruttoeinkommen von 75.000 Euro zahlen bei einer wöchentlichen Betreuungszeit von 35 Stunden ab dem 1. August einen Kitabeitrag in Höhe von 250 Euro/Monat (vorher 200 Euro/Monat). Die Erhöhung beträgt hier 50 Euro im Monat.
  • Eltern mit einem Jahresbruttoeinkommen von 75.000 Euro zahlen bei einer wöchentlichen Betreuungszeit von 45 Stunden ab dem 1. August einen Kitabeitrag in Höhe von 334 Euro/Monat (vorher 308 Euro/Monat). Die Erhöhung beträgt hier 26 Euro im Monat.

Für Familien mit höheren Einkommen müssen die Beiträge ebenfalls angepasst werden.

Hier wird eine neue Höchstgrenze eingeführt: Einkommen wird bis zu einem Jahresbruttoeinkommen in Höhe von 120.000 Euro berücksichtigt (vorher bis 75.000 Euro).

  • Eltern mit einem Jahresbruttoeinkommen von 100.000 Euro zahlen bei einer wöchentlichen Betreuungszeit von 25 Stunden ab dem 1. August einen Kitabeitrag in Höhe von 288 Euro/Monat (vorher 190 Euro/Monat). Die Erhöhung beträgt hier 98 Euro im Monat.
  • Eltern mit einem Jahresbruttoeinkommen von 100.000 Euro zahlen bei einer wöchentlichen Betreuungszeit von 35 Stunden ab dem 1. August einen Kitabeitrag in Höhe von 389 Euro/Monat (vorher 200 Euro/Monat). Die Erhöhung beträgt hier 189 Euro im Monat.
  • Eltern mit einem Jahresbruttoeinkommen von 100.000 Euro zahlen bei einer wöchentlichen Betreuungszeit von 45 Stunden ab dem 1. August einen Kitabeitrag in Höhe von 519 Euro/Monat (vorher 308 Euro/Monat). Die Erhöhung beträgt hier 211 Euro im Monat.

Grundsätzlich werden die Beiträge linear berechnet, bis zum höchsten Elternbeitrag für 45 Wochenstunden in Höhe von 668 Euro/Monat (bei einem Jahresbruttoeinkommen von 120.000 Euro und mehr). Damit erfolgt die Berechnung gleichbleibend, entsprechend der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit des beitragspflichtigen Personenkreises.

Info

Die möglichen Anpassungen beziehen sich nur auf Kommunen, für die der Kreis Lippe Kita-Beiträge erhebt! Ausgenommen sind Lage, Bad Salzuflen, Lemgo und Detmold.

Kontakt

M. Büscher
Teamleitung
Felix-Fechenbach-Straße 5
32756 Detmold

Aktuelle Meldungen

Datenschutzhinweis

Sie haben die Auswahl, welche Cookies die Webseite setzt:
„Ich stimme zu" erlaubt notwendige Cookies (für die Nutzung der Webseite erforderlich), funktionale Cookies (erleichtern die Nutzung) und Marketing Cookies (analysieren die Nutzung. Zudem werden Youtube-Videos angezeigt). Siehe auch:

„Ich stimme nicht zu“ deaktiviert die funktionalen und die Marketing Cookies.

Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzinformationen und im Impressum.