Beratungs- und Unterstützungsangebote des Kreises Lippe: Angebote des Bereichs Bildung

04. Mär 2021

Um die Menschen in der Pandemie zu beraten und zu begleiten, gibt es beim Kreis Lippe vielfältige Angebote. Dabei wurden einige auf digitale Formate umgestellt, weitere sind erst aufgrund der Corona-Pandemie ins Leben gerufen worden, um die Menschen auch in der Pandemie coronakonform zu unterstützen.

Im Kreis Lippe haben sich die 16 Städte und Gemeinden gemeinsam mit der Bezirksregierung zu einem Regionalen Bildungsnetzwerk zusammengeschlossen. Ziel ist es, Lippe als innovative Bildungsregion zur profilieren und beste Bildungschancen für alle Lipper zu schaffen. Bereits im ersten Lockdown ist die Bildungsplattform „Lippepedia“ eingerichtet worden. In den Rubriken Bildung, Bewegung und Beschäftigung finden Familien, Kinder und Erwachsene aktuelle Angebote, um die Zeiten von Lockdown, Homeoffice und Schulschließung gut zu überstehen. Weitere Informationen dazu gibt es im Internet unter www.lippepedia.de.

Auch in Themenfeldern wie Sprachbildung, Bildungsübergänge und Kulturelle Bildung haben die Akteure des Regionalen Bildungsnetzwerks Lösungen entwickelt:

Elterngespräche sind etwa für die pädagogische Arbeit in Kindertageseinrichtungen und Schulen ein bedeutsames Element, die Corona-Pandemie hat die Elternarbeit in Kitas und Grundschulen jedoch maßgeblich verändert. Persönliche Begegnungen mit Eltern sind seit Ausbruch der Pandemie nur erschwert möglich oder mussten durch virtuelle Kontakte ersetzt werden. In einem online übertragenen Experten-Interview zu Elterngesprächen gibt das Regionale Bildungsnetzwerk den Einrichtungen im Kreis wichtige Anregungen und Impulse. Vertiefend ist ein interaktives Online-Seminar zur Elternarbeit im Angebot, in dem Erzieher und Lehrkräfte sich über eine neue Kultur der Zusammenarbeit mit Eltern austauschen können sowie Informationen zur Gestaltung von digitalen oder hybriden Elternabenden erhalten.

Das Bildungsnetzwerk unterstützt im Rahmen einer Prozessbegleitung Kindertageseinrichtungen und Grundschulen bei der Gestaltung des Übergangs Kita-Grundschule. Gerade diese für die kindliche Entwicklung so wichtige Phase ist stark durch die corona-bedingten Kontaktbeschränkungen belastet. Um Lernstörungen auch im Distanzunterricht frühzeitig zu erkennen und gezielte Fördermaßnahmen anzubieten, organisiert das Regionale Bildungsnetzwerk regelmäßig Fortbildungen für Lehrkräfte zu Themen wie Leserechtschreib- und Rechenschwächen und hat einen Pool von Sprachheilberatern.

Ein großes Sorgenkind ist vor dem Hintergrund von geschlossenen Museen und Theatern sowie Kindern im Homeschooling die Kulturelle Bildung. Gerade jetzt sind die Anregung von Kreativität und die Stärkung der Persönlichkeit durch ganzheitliche Wahrnehmung und kulturelle Sinneserfahrungen besonders wichtig. Im Kreis Lippe gibt es an den meisten Grundschulen Kulturbeauftragte. Für diese Kulturbeauftragten gibt es regelmäßige Angebote, zum Beispiel zum Musikunterricht unter Corona-Bedingungen oder zur Nutzung von Zeichen-Apps zum digitalen Kunstunterricht.

Weitere Informationen zu den Angeboten des Bereichs Bildung gibt es im Internet oder bei Lisa Hett (per E-Mail, 05231/62-4770).


Exemplarische Bildungsangebote der Lippe Bildung eG in Corona-Zeiten


Europäisches Zentrum für universitäre Studien (EZUS)
Das Europäische Zentrum für universitäre Studien (EZUS) bietet ein wissenschaftliches Weiterbildungsangebot für ältere Erwachsene an. Seit nun fast einem Jahr können ältere Menschen an den Angeboten in Form von Online-Seminaren teilnehmen, die Vorträge von Wissenschaftlern aus ganz Deutschland verfolgen und sich mit den Referierenden und anderen Teilnehmenden austauschen. Auch das digitale Wiedersehen mit langjährigen EZUS-Mitstudierenden macht das Format zu etwas Besonderem in der aktuellen Situation.

Um über die Angebote zu informieren, lädt das EZUS in Kooperation mit regionalen Volkshochschulen üblicherweise mehrmals im Jahr zu Informationsveranstaltungen „Weiterbildendes Studium für Neugierige ab 50“, die aktuell ebenfalls im Online-Format als Zoom-Meeting stattfinden. Weitere Informationen dazu gibt es im Internet unter www.ezus.org.

Koordinierungsstelle Schule-Beruf (Schu.B): Zukunft Ausbildung Lippe und Elterntelefon
Die berufliche Orientierung und die Entscheidung für einen Beruf ist für Jugendliche auch in der Zeit der Pandemie wichtig, gleichzeitig sind Praktika, Ausbildungsmessen, Informationsveranstaltungen sowie auch Unternehmensbesuche oder persönliche Berufsberatungen aktuell nicht oder nur eingeschränkt möglich. Die Koordinierungsstelle Schule-Beruf (Schu.B) hat deshalb Ende Februar die „Infotage Ausbildung 3.0“ angeboten, bei denen die wichtigsten Ansprechpartner der Region in einem Online-Format über die wesentlichen Fragen zur beruflichen Orientierung in der aktuellen Situation informierten und für Tipps und Fragen zur Verfügung standen.

Für Eltern, die ihre Kinder bei der beruflichen Orientierung unterstützen möchten und sich Tipps wünschen, sich über die aktuelle Situation austauschen möchten oder Ansprechpartner im Übergang Schule-Beruf suchen, hat Schu.B ein Elterntelefon eingerichtet. Die Mitarbeitenden bieten Beratung und auch Orientierung, an welchen Stellen weitere Unterstützung oder Informationen erhältlich sind. Am Elterntelefon steht dienstags von 12 bis 14 Uhr Vanessa Boschke (05261/70 80 827) und donnerstags von 16 bis 18 Uhr Dirk Menzel (05261/70 80 815) zur Verfügung. Außerdem findet am 8. März und 23. März jeweils von 17 bis 18 Uhr erstmals der Eltern-Dialog über zoom statt. Mehr Informationen hierzu gibt es im Internet unter www.lippe-schub.de und www.zukunft-ausbildung-lippe.de.

zdi-Zentrum Lippe.MINT: MINT-Berufs-und Studienorientierung

Das zdi-Zentrum Lippe.MINT hat ein vielfältiges Angebot zur MINT-Berufs- und Studienorientierung für Schüler ab der siebten Klasse digital erlebbar gemacht. So bauten sie 3D-Drucker und drucken damit ein erstes 3D-Objekt. Die Schüler wurden während des Kurses durchgängig online vom Dozententeam des zdi-Zentrums Lippe.MINT betreut und angeleitet. Die Drucker verbleiben in der Schule. In einem weiteren Online-Kurs entwickeln Schüler einen CO2-Warner für die Schule. Diesen programmieren und bauen sie dann mit Material, das sie zuvor zugeschickt bekommen haben. Außerdem starteten Jugendliche im vergangenen Jahr gleich fünf digitale Stratosphären-Missionen von zu Hause aus: Dazu bauten sie mit Unterstützung der Profis von Stratoflights eine Sonde, um diese mit einem Wetterballon in die Stratosphäre zu schicken und den Flug per Livestream zu beobachten. Weitere Informationen zu den Aktivitäten des zdi-Zentrums Lippe.MINT gibt es im Internet unter www.lippe-mint.de.

Datenschutzhinweis

Sie haben die Auswahl, welche Cookies die Webseite setzt:
„Ich stimme zu" erlaubt notwendige Cookies (für die Nutzung der Webseite erforderlich), funktionale Cookies (erleichtern die Nutzung) und Marketing Cookies (analysieren die Nutzung. Zudem werden Youtube-Videos angezeigt). Siehe auch:

„Ich stimme nicht zu“ deaktiviert die funktionalen und die Marketing Cookies.

Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzinformationen und im Impressum.