Impfzentrum Kreis Lippe: Das Land stellt weiteren Impfstoff von AstraZeneca für Personen ab 60 Jahren bereit

01. Apr 2021

Nach dem Impfstopp ist vor dem Impfstart: Ab kommenden Samstag, 3. April startet die Terminvergabe für Personen zwischen 60 und 79 Jahren, die sich mit Impfstoff von AstraZeneca impfen lassen wollen. Die Impfung erfolgt im Impfzentrum Kreis Lippe, die Terminvergabe koordiniert die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL). Ohne Termin, keine Impfung - Interessierte rufen für die Terminbuchung die Webseite www.116117.de auf oder die 0800 116 117 02 an.

Im Bundesland Nordrhein-Westfalen sollen Hunderttausende Dosen des Impfstoffs verteilt werden, um Impfangebote bis zum 14. April in den Impfzentren zu machen. Das Impfzentrum Kreis Lippe kann rund 8.700 Dosen abrufen. Um die Impfung zu realisieren, sind für die kommende Woche unter Hochdruck neue Schichtpläne entstanden, damit medizinische Fachkräfte die Lipperinnen und Lipper in den Impfstraßen impfen.

Das NRW-Gesundheitsministerium und die KVWL weisen darauf hin, dass die Terminvergabe stark ausgelastet sein wird. Der Kreis Lippe und das Impfzentrum Kreis Lippe vergeben keine Termine und können auch keine Rückfragen zu gebuchten Terminen über die ausschließlichen Buchungsoptionen www.116117.de oder 0800 116 117 02 geben. Ab 3. April bis einschließlich zum 5. April können die Personen ab 60 Jahre buchen, danach wir die Terminbuchung nur noch für die 79-Jährigen Personen und deren Partner/-innen möglich sein. Die 79-Jährigen Lipperinnen und Lipper erhalten rund um Ostern auch einen entsprechenden Informationsbrief mit Anschreibens des Landrats und des NRW-Gesundheitsministers. Ein Informationsbrief ist für weitere Jahrgänge geplant, auf dem Weg sind aktuell die Anschreiben für Personen, die zwischen dem 1. Februar 1941 und 31. Dezember 1941 geboren sind.

Die Gesamtübersicht, welche Personen anhand des Alters oder Berufs für eine Impfung berechtigt sind, hat der Kreis Lippe auf der Webseite veröffentlicht. Wenn Alters- oder Berufsgruppen und/oder Kontaktpersonen zu bestimmten Personen(gruppen), wie beispielsweise Schwangere, fehlen, dann hat dies den praktischen Grund, dass noch kein Impfangebot durch eine NRW-Erlasslage geregelt ist. Telefonische und schriftliche Anfragen an die Hotline des Gesundheitsamts oder an den Kreis Lippe, das Impfzentrum Kreis Lippe oder den Hausarzt schaffen keine neue Situation der landesweiten Impfkampagne.

Update Sonntag, 4. April:

Wie die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe am Sonntag, 4. April berichtet, ist das Sonderkontingent im gesamten Bezirk Westfalen-Lippe ausbucht. Ab Dienstag, 6. April, ist die Terminbuchung wieder für 79-Jährige und ihre Lebenspartner*innen geöffnet. zur Presseinformation

Datenschutzhinweis

Sie haben die Auswahl, welche Cookies die Webseite setzt:
„Ich stimme zu" erlaubt notwendige Cookies (für die Nutzung der Webseite erforderlich), funktionale Cookies (erleichtern die Nutzung) und Marketing Cookies (analysieren die Nutzung. Zudem werden Youtube-Videos angezeigt). Siehe auch:

„Ich stimme nicht zu“ deaktiviert die funktionalen und die Marketing Cookies.

Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzinformationen und im Impressum.