Unterstützung für Familien: „Beratungs- und InformationsDienst“ (BID) im Kreis Lippe sucht Verstärkung

27. Jan 2022

Unterstützung für Familien: „Beratungs- und InformationsDienst“ (BID) im Kreis Lippe sucht Verstärkung

Der „Beratungs- und InformationsDienst“ (BID) sucht qualifizierte Sozialpädagogen, Sozialarbeiter oder Personen mit einer ähnlichen Ausbildung in pädagogischen oder medizinischen Bereichen, um das Angebot des Dienstes zu erweitern. Das Projekt wird im Rahmen des Landesprogrammes „Kinderstark – NRW schafft Chancen“ von vier Ärztinnen, dem Gesundheitsamt und dem Team Familienfreundlicher Kreis des Kreises Lippe in Zusammenarbeit entwickelt und umgesetzt. Der Beratungs- und InformationsDienst ist bereits in Kinder- und Jugendarztpraxen, gynäkologischen Arztpraxen und Zahnarztpraxen im Kreis Lippe erfolgreich gestartet, in diesem Jahr soll das Angebot auf weitere Arztpraxen erweitert werden, damit es für alle Eltern regional leicht erreichbar ist.

Der Beratungs- und Informationsdienst ist ein präventives Angebot, das direkt vor Ort unterstützende Hilfen in unterschiedlichen Lebenslagen für Familien bietet. Als Lotsen sind sozialpädagogische Fachkräfte je nach Bedarf ein bis zwei Mal in der Woche für zwei Stunden in der Praxen eingesetzt, die über Berufs- und Lebenserfahrung verfügen. „Gegenstand der Beratung können alle Anliegen der ratsuchenden Familie sein. Das Themenspektrum reicht von Informationen über Anlaufstellen bis hin zu Angeboten für Eltern, wie Elterncafés und auch Beratungsangeboten bei Erziehungsfragen“, erläutert die Projektleitung Margit Monika Hahn.

Vorrangiges Ziel des Angebotes ist es, frühzeitig und niederschwellig Familien zu erreichen, bei denen aus Sicht der Ärzte ein Unterstützungsbedarf besteht, der über unmittelbare medizinische Belange hinausgeht und nicht selbst von ihnen weiterverfolgt werden kann. Die Beratungen finden wöchentlich zu vereinbarten Terminen während der üblichen Sprechzeiten des Praxisbetriebs statt.

Ruth Heuwes-Ahlers, Diplom-Sozialpädagogin mit therapeutischer Zusatzausbildung und Lotsin in der Kinderarztpraxis in Horn-Bad Meinberg, berichtet: „Ich finde als Lotsin in der Kinderarztpraxis die Vielfalt der Aufgaben wunderbar. Es kommen so unterschiedliche Menschen mit so unterschiedlichen Anliegen, dies ist eine tolle Herausforderung. Ich freue mich darüber, die Eltern und Kinder mit ihren Fragen und Anliegen unterstützen zu dürfen. Ich fühle mich durch die vorher angebotenen Fortbildungen vom Kreis Lippe gut auf die Aufgaben vorbereitet und freue mich über den regelmäßigen Austausch mit meinen netten Kolleginnen und meiner stets hilfsbereiten Koordinatorin.“

Auch Sozialpädagogin Ulrike Ganster, die als Lotsin in der Zahnarztpraxis Hübner in Augustdorf eingesetzt ist, freut sich über ihre Aufgabe: „Die Lotsentätigkeit in Arztpraxen ist eine gute Möglichkeit, Familien in unterschiedlichen Lebenssituationen Beratung und Hilfe anzubieten.“ Ähnlich sieht es Ulrike Quakernack-Dielitzsch, Lotsin in einer Praxis für Gynäkologie und Geburtshilfe in Barntrup: „Dies ist ein tolles kostenloses und unbürokratisches Angebot sowie ein angenehmer, unkomplizierter Service, denn die Beratung erfolgt ja direkt in der Praxis.“

Das Team Familienfreundlicher Kreis bietet zahlreiche Angebote für Familien im Kreis Lippe. Bei Fragen rund um die Bewältigung des Familienlebens steht das Team gern als Anlaufstelle zur Verfügung. Wer Interesse hat, in einer Arztpraxis als Lotse tätig zu werden, meldet sich bei Margit Monika Hahn unter m.hahn@kreis-lippe oder 05231 62 4280. Der nächste Ausbildungsblock für angehende Lotsen startet am 25. März 2022.

Bild (von links): Die Lotsinnen Reinhild Meyer-Kern, Ulrike Quakernack-Dielitzsch, Ulrike Ganster, Lotsin Ruth Heuwes-Ahlers suchen gemeinsam mit Projektleiterin Margit Monika Hahn Verstärkung für den Beratungs- und InformationsDienst. Foto: Kreis Lippe.

Datenschutzhinweis

Sie haben die Auswahl, welche Cookies die Webseite setzt:
„Ich stimme zu" erlaubt notwendige Cookies (für die Nutzung der Webseite erforderlich), funktionale Cookies (erleichtern die Nutzung) und Marketing Cookies (analysieren die Nutzung. Zudem werden Youtube-Videos angezeigt). Siehe auch:

„Ich stimme nicht zu“ deaktiviert die funktionalen und die Marketing Cookies.

Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzinformationen und im Impressum.