14. Okt 2021

Kulturimbiss Lippe war ein voller Erfolg

Landesverband zieht Bilanz und freut sich über 2.800 Besucherinnen und Besucher

Zwölf Wochen, 16 Städte und Gemeinden, 28 Mal Kunst und Kultur, 15 Profikünstlerinnen und -künstler, 2.800 Gäste – das ist die Bilanz des Kulturimbisses Lippe, der im Rahmen des Förderprogramms NEUSTART KULTUR durch den gesamten Kreis getourt ist.

Es gab endlich wieder Applaus, der dürfte den Akteuren des Kulturimbisses am meisten gefehlt haben. Kabarettisten, Sänger, Gitarrenspieler, Mundharmonikakünstler und ein Trio in grün – sie alle kamen zusammen, damit Carsten Hormes vom KulturBüro OWL seinen umgebauten Imbisswagen mit Kunst und Kultur füllen konnte. Möglich wurde dieser schöne Erfolg nur durch die Förderung der Kulturstiftung des Bundes und die schnelle Zusammenarbeit aller lippischen Partner.

„Ein Paradebeispiel lippischer Zusammenarbeit“, so nannte Verbandsvorsteher Jörg Düning-Gast die Kooperation mit dem Landrat sowie den Bürgermeistern und Vertretern der Lippischen Städte und Gemeinden. Der Landesverband organisierte einen Tourenplan durch den gesamten Kreis, während die Kommunen dafür sorgten, dass die Veranstaltungen vor Ort problemlos über die mobile Bühne gehen konnten. Die Schauplätze waren malerisch; der Kulturimbiss hielt u.a. in Schlosshöfen, Kurparks und Gärten.

Doch nicht nur visuell, auch akustisch wurde den Gästen niveauvolle Unterhaltung geboten. U.a. erweckte die Gruppe Royal Squeeze Box die Klänge von Queen und Freddie Mercury wieder zum Leben, in passender, royaler Umgebung der Schlösser Barntrup und Varenholz. Das Trio Zucchini Sistaz sorgte im verregneten Schlangen für ein buntes Meer tanzender Regenschirme, Carmela de Feo badete in Applaus in der Kulisse des Eichenmüllerhauses und mit 200 Gästen beherbergte der Innenhof des Schlosses Brake den größten Kulturimbiss und servierte Musik von Gitarrenkünstler Sönke Meinen und dem Virtuosen an der Mundharmonika Dieter Kropp sowie Kabarett von Ingo Börchers, garniert mit akrobatischen Darstellungen einer Künstlerin des GOP.

Auch Laienkünstler bekamen die Gelegenheit vor Publikum aufzutreten und verfeinerten durch ihre Darbietungen die Veranstaltungen des Kulturimbisses. So gab es u.a. Magie und Zauberei von den Künstlern BeLu und Jens Heuwinkel, Heimatgedichte mit akustischer Untermalung von Friedo Petig und Sammy sowie eine Lesung des Schauspiel-Ensembles des Landestheaters Detmold aus dem Roman „Alte Liebe“.

„Unser vielfältiges, ansprechendes kulturelles Angebot hat den Lipperinnen und Lippern offensichtlich gefallen“, resümiert Düning-Gast die vergangenen Wochen und führt aus: „Die Menschen hatten das Verlangen endlich wieder Kunst und Kultur zu erleben, das sieht man deutlich an der Zahl der Besucherinnen und Besucher. 2.800 Gäste haben unsere Veranstaltungen insgesamt besucht. Das ist eine tolle Leistung! Unser Plan, den Menschen kostenlos Kunst und Kultur zugänglich zu machen ist aufgegangen!“

Gegen eine Schutzgebühr von einem Euro konnten die Gäste sich einen Platz im Kulturimbiss ihrer Wahl sichern, spontane Besucherinnen und Besucher erhielten abends kostenlosen Eintritt, wenn noch genügend Plätze vorhanden waren. „Gerne hat der Kreis Lippe den Antrag bei ‚NEUSTART KULTUR‘ gestellt, damit wir den Men- schen die Veranstaltungen im Kultursommer 2021 zu solchen Konditionen ermöglichen konnten“, erläutert Landrat Dr. Axel Lehmann. „Aus der Förderung wurden die Profikünstlerinnen und -künstler bezahlt. Insgesamt haben auch viele Sponsoren zur Verwirklichung des Projektes beigetragen. Dazu zählen die Lippische Landesbrandversicherung, das Unternehmen Weidmüller sowie die Sparkassen Paderborn-Detmold und Lemgo.“

Viele Akteure haben in den zwölf Wochen erfolgreich zusammengearbeitet, jeder ein wichtiges Zahnrad im Kulturimbiss; wahrlich ein Vorbild für gelungene Lippische Zusammenarbeit.

Datenschutzhinweis

Sie haben die Auswahl, welche Cookies die Webseite setzt:
„Ich stimme zu" erlaubt notwendige Cookies (für die Nutzung der Webseite erforderlich), funktionale Cookies (erleichtern die Nutzung) und Marketing Cookies (analysieren die Nutzung. Zudem werden Youtube-Videos angezeigt). Siehe auch:

„Ich stimme nicht zu“ deaktiviert die funktionalen und die Marketing Cookies.

Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzinformationen und im Impressum.