Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Kirrung anzeigen

Details

Bei einer Kirrung handelt es sich nicht um eine Fütterung, sondern um eine Jagdhilfe.

Die Kirrung von Schwarzwild ist in Nordrhein-Westfalen nur unter engen Regelungen zulässig:

  • maximal 1 Kirrung pro angefangene 100 Hektar bejagbarer Fläche

  • Kirrmittel zur Kirrung sind ausschließlich Getreide einschließlich Mais

  • Kirrmittel darf nur von Hand eingebracht werden, die Benutzung von Fütterungs- oder Kirreinrichtungen nicht zulässig.

Das Kirrmittel muss

  • in den Boden eingebracht werden oder

  • mit bodenständigen Materialien so abgedeckt sein, dass anderes Schalenwild es nicht aufnehmen kann.


Wenn Sie in Ihrem Revier eine Kirrung einrichten wollen, dann müssen Sie uns das vorher mitteilen.

Ein Formular, mit dem Sie eine Kirrung in Ihrem Revier anzeigen können, haben wir für Sie verlinkt.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Hinweise

Bitte beachten Sie, dass nach dem aktuellen Bußgeldkatalog des Landes NRW Bußgelder zwischen EUR 500 und 1.000 verhängt werden, wenn Sie die Kirrung nicht bei uns anzeigen.

Unter weiterführende Informationen finden Sie einen entsprechenden Link zum Umweltministerium.

Begriffe im Kontext

11220, ankirren, Jagdhilfe, Kirrstelle, Schwarzwild, Wildschweine

Feedback zum Serviceportal

Datenschutzhinweis

Sie haben die Auswahl, welche Cookies die Webseite setzt:
„Ich stimme zu" erlaubt notwendige Cookies (für die Nutzung der Webseite erforderlich), funktionale Cookies (erleichtern die Nutzung) und Marketing Cookies (analysieren die Nutzung. Zudem werden Youtube-Videos angezeigt). Siehe auch:

„Ich stimme nicht zu“ deaktiviert die funktionalen und die Marketing Cookies.

Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzinformationen und im Impressum.