Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Mobilfunkausbau

Details

Warum überhaupt Mobilfunkausbau?

Die Anforderungen der Verbraucher an den Mobilfunk haben sich in den letzten Jahren rasant verändert. Smartphones sind heute aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Ob man sich mit Freunden verabreden, die Fahrt in den Urlaub planen oder online einkaufen möchte. Damit so etwas überall genutzt werden kann, ist ein flächendeckender Mobilfunkempfang die Voraussetzung nicht zuletzt auch um gleichwertige Lebensverhältnisse und gesellschaftliche Teilhabe sicherzustellen. Zudem steigert ein hochleistungsfähiger Mobilfunk die Standortattraktivität für Unternehmen, Gründer und Start-ups und ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für die Tourismuswirtschaft.

Was macht die Mobilfunkkoordination?

In Deutschland wird der Mobilfunkausbau durch die jeweiligen Netzbetreiber der Deutschen Telekom, Telefónica, Vodafone und 1&1 durchgeführt. Die Netzbetreiber ersteigern Sendefrequenzen bei der Bundesnetzagentur und sichern Versorgungsauflagen vertraglich zu.
Standorte, die für die Netzbetreiber wirtschaftlich nicht attraktiv sind, werden durch Fördergelder von der Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft (MIG) erschlossen.

Weder der Kreis Lippe noch die Kommunen können eigenen Mobilfunkausbau durchführen.
Mobilfunkkoordination beim Kreis Lippe bildet eine Schnittstelle zwischen Bürger, Kommunen, Land, Bund, der Wirtschaft, Politik und den Netzbetreibern.

Mobilfunkkordination kann in Verbindung mit den Kommunen geeignete öffentliche Liegenschaften für den Mobilfunkausbau finden und Netzbetreibern wie auch die MIG beratend zur Seite stehen .
Darüber hinaus stehen wir im intensiven Austausch mit den Netzbetreibern und wirken auf die Verbesserung des Mobilfunknetzes im Kreis Lippe hin.

Wie können Sie uns unterstützen, den Mobilfunkempfang im Kreis Lippe für Sie besser zu machen?

Melden Sie uns gerne Funklöcher oder instabilen Empfang unter den angegebenen Kontaktdaten.

Sie können auch die Funkloch-App der Bundesnetzagentur nutzen, um Ihren Mobilfunkempfang sowie mobiles Breitband zu messen. Die erhobenen Daten werden uns anschließend von der Bundesnetzagentur zur Verfügung gestellt.
Wir nutzen Ihre Hinweise, um uns einen Überblick über die Mobilfunkversorgung im Kreis Lippe zu schaffen. Ebenfalls weisen wir die Netzbetreiber auf Funklöcher hin, um so einen flächendeckenden Mobilfunkempfang zu erreichen.

Hinweise

Häufig gestellte Fragen

Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um das Thema Mobilfunkausbau inn Lippe haben wir hier für Sie zusammengefasst. 

Wo im Kreis Lippe habe ich welchen Empfang?

Welches Netz Sie nutzen, ist abhängig davon, bei welchem Mobilfunkanbieter Sie Ihren Vertrag abgeschlossen haben. Nicht jeder Netzanbieter ist im Kreisgebiet flächendeckend präsent.
Um herauszufinden, wo Sie welchen Empfang haben, können Sie die Karte zum Mobilfunk-Monitoring der Bundesnetzagentur nutzen. Auf dieser Karte ist abgebildet, wie der Mobilfunkempfang nach Netzbetreiber und Mobilfunktechnologie ist. Darüber hinaus bildet die Karte zur Breitbandmessung auch das gemessene mobile Breitband ab.
Eine Zusammenfassung des aktuellen Mobilfunkausbaus bietet das interaktive Dashboard des Landes Nordrhein-Westfalen.

Wo sind Funklöcher im Kreis Lippe?
Die von Bürger*innen gemessenen Funklöcher werden in der Funklochkarte der Bundesnetzagentur dargestellt.

Wo stehen Mobilfunkanlagen im Kreis Lippe?

Das geht aus der EMF-Karte der Bundesnetzagentur hervor.

 Warum dauert die Errichtung einer Mobilfunkanlage so lange?

Zur Errichtung einer neuen Mobilfunkanlage verbindet komplexe Prozesse andenen viele Akteur*innen beteiligt sind. In welchem Gebiet die Errichtung einer neuen Mobilfunkanlage sinnvoll ist, entscheidet die Funknetzplanung vom jeweiligen Netzbetreiber. Von den Netzbetreibern beauftragte Unternehmen suchen dann geeignete Flächen oder Gebäude für die Anlagen und handeln mit den Eigentümer*innen Mietverträge aus. Welche bau- und umweltrechtlichen Aspekte zu berücksichtigen sind, prüfen die entsprechenden fachlichen Ämter in den Kommunen. Den Bau der Mobilfunkanlagen führen dann wieder beauftragte Unternehmen durch. Zuletzt prüft die Bundesnetzagentur, ob bestimmte Auflagen zum Immissionsschutz für Mobilfunkanlagen eingehalten werden.

Begriffe im Kontext

99148131000000, Handyempfang, kein Empfang, Mobiltelefon

Feedback zum Serviceportal

Datenschutzhinweis

Sie haben die Auswahl, welche Cookies die Webseite setzt:
„Ich stimme zu" erlaubt notwendige Cookies (für die Nutzung der Webseite erforderlich), funktionale Cookies (erleichtern die Nutzung) und Marketing Cookies (analysieren die Nutzung. Zudem werden Youtube-Videos angezeigt). Siehe auch:

„Ich stimme nicht zu“ deaktiviert die funktionalen und die Marketing Cookies.

Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzinformationen und im Impressum.