Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung Ortskundeprüfung Abnahme

Ausführliche Beschreibung der Leistung

Wenn Sie in Lippe Fahrgäste mit einem Taxi befördern wollen, müssen Sie zuvor die notwendigen Ortskenntnisse im Pflichtfahrgebiet (Kreisgebiet) nachweisen. Die hierzu notwendige Ortskenntnisprüfung wird von der Führerscheinstelle durchgeführt.

Die Prüfung besteht insgesamt aus 4 Prüfungsteilen:

Im Teil Ia sind zunächst anhand einer Kreiskarte die Städte und Gemeinden des Kreises Lippe sowie die wichtigsten Straßen zu benennen. Im Teil Ib müssen Sie in einer Ankreuztabelle bedeutsame Einrichtungen und Behörden den Städten und Gemeinden zuordnen.

Für Teil II der Prüfung ist das gesamte Kreisgebiet (=Pflichtbeförderungsgebiet) in folgende Prüfbezirke unterteilt:
Zone 1: Bad Salzuflen, Lage, Leopoldshöhe, Oerlinghausen
Zone 2: Augustdorf, Detmold, Horn-Bad Meinberg, Schlangen
Zone 3: Dörentrup, Extertal, Kalletal, Lemgo
Zone 4: Barntrup, Blomberg, Lügde, Schieder-Schwalenberg

Der allgemeine Teil der Ortskenntnisprüfung besteht aus Teil Ia (Straßenbenennung) und Ib (Einrichtungen und Behörden). Er ist für alle Prüfungsteilnehmer gleich.

Der spezielle Teil der Ortskenntnisprüfung ist vom Firmensitz des zukünftigen Arbeitgebers abhängig. Wegen der verschiedenen Prüfzonen ist es erforderlich, dass Sie vor Abnahme der Prüfung eine Bescheinigung Ihres zukünftigen Arbeitgebers über das angestrebte Beschäftigungsverhältnis vorlegen. Ohne Vorlage dieser Bescheinigung kann die Prüfung nicht abgenommen werden.

Im Teil IIa der Prüfung sind 10 von 20 möglichen Ortsteilen aus dem Bezirk der jeweiligen Stadt oder Gemeinde zuzuordnen.

Im Teil IIb müssen Sie 10 von 20 möglichen Fahrtstrecken beschreiben. Für jede dieser Fahrtstrecken werden Ihnen ein Startort und ein Zielort genannt. Sie müssen den kürzesten Weg zwischen den beiden Orten, Ortsteilen bzw. öffentlichen Einrichtungen beschreiben. Um die volle Punktzahl zu erreichen, muss die Wegbeschreibung so detailliert sein, dass die Fahrstrecke ohne Straßenkarte nachvollzogen werden kann (beispielsweise durch Nennung der zu durchfahrenden Ortsteile und die Benennung von Hauptstraßen).

Beispiel:

Startort: Detmold, Kaufland
Zielort: Leopoldshöhe–Asemissen, Bahnhof
Lösung: Nordring bis Lagesche Straße, rechts auf B239 Richtung Lage bis Ellernkrug, links in die Pivitsheider Straße, am Kohlpott rechts in die Bielefelder Straße in Richtung Augustdorf, in Pivitsheide VL rechts in den Hellweg, L945 bis Lage-Kachtenhausen, an der Ampel links auf die B66 Richtung Bielefeld, auf der B66 durch Helpup bis Asemissen, an der Ampel rechts in die Hauptstraße, links in die Bahnhofstraße, geschafft!

Die komplette Prüfung dauert 90 Minuten. Bei Wiederholung ist die Prüfungsdauer für die Prüfungsteile Ia bis IIa je 15 Minuten, für den Prüfungsteil IIb 45 Minuten.

Jeder Prüfungsteil wird separat gewertet. Ein Prüfungsteil gilt als bestanden, wenn 70 % der möglichen Punktzahl erreicht ist.
In Teil I und in Teil IIa ergibt jede richtige Antwort einen Punkt, für jede falsche Antwort wird ein Punkt abgezogen.
Im Teil IIb können pro Fahrtstrecke maximal 5 Punkte erreicht werden. Für falsche oder unvollständige Beschreibungen werden Punkte abgezogen. Wenn die Beschreibung nicht zum geforderten Ziel führt, wird die Strecke mit 0 Punkten gewertet.

Zur Vorbereitung auf die Prüfung empfehlen wir Ihnen aktuelle Karten im Maßstab 1:20.000. Diese Karten sollten auch die politischen Grenzen der einzelnen Städte und Gemeinden enthalten (beispielsweise OWL-Atlas von Falk oder ADAC).

Außerdem haben wir für Sie im Bereich weiterführende Informationen Unterlagen zur Vorbereitung verlinkt.

Rechtsgrundlage(n)

Erforderliche Unterlagen

  • Personalausweis
  • Kugelschreiber
  • Prüfungsgebühren in bar
  • falls noch nicht vorgelegt: der Nachweis über das zukünftige Beschäftigungsverhältnis.

Voraussetzungen

Zum Bestehen der Ortskenntnisprüfung sind schriftliche Deutschkenntnisse erforderlich.

Verfahrensablauf

Die Ortskenntnisprüfung findet jeden 3. Mittwoch im Monat statt und beginnt um 09:00 Uhr.
Melden Sie sich bis zum Montag vor der Prüfung verbindlich für die Prüfung an.
Am Prüfungstag seien Sie bitte bis spätestens um 08:30 Uhr persönlich im Straßenverkehrsamt, Zimmer 190.
Der Antrag auf Erteilung der FzF sollte grundsätzlich vor Teilnahme an der Prüfung beim Straßenverkehrsamt vorliegen.

Falls Sie eine der vier Teilprüfungen nicht beim ersten Versuch bestehen, können Sie innerhalb von 3 Monaten den jeweils nicht bestandenen Teil maximal zweimal wiederholen.
Wenn Sie innerhalb von 3 Monaten nach dem ersten Versuch nicht alle Prüfungsteile bestanden habe, dann gilt die gesamte Prüfung als nicht bestanden.
In diesem Fall müssten Sie die komplette Prüfung wiederholen.

Täuschungsversuche führen zum sofortigen Abbruch der Prüfung. In diesem Fall zählt die Prüfung automatisch als vollständig nicht bestanden. Sie müssten dann erneut eine komplette Prüfung ablegen.

Weiterführende Informationen

Kosten

Prüfungsgebühren:

Komplette Prüfung: EUR 45,00

Wiederholung je Prüfungsteil: EUR 10,00

Zahlungsweisen:

  • Bargeldzahlung
  • girocard

Datenschutzhinweis

Sie haben die Auswahl, welche Cookies die Webseite setzt:
„Ich stimme zu" erlaubt notwendige Cookies (für die Nutzung der Webseite erforderlich), funktionale Cookies (erleichtern die Nutzung) und Marketing Cookies (analysieren die Nutzung. Zudem werden Youtube-Videos angezeigt). Siehe auch:

„Ich stimme nicht zu“ deaktiviert die funktionalen und die Marketing Cookies.

Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzinformationen und im Impressum.