Wohnraumförderung beantragen

Der Schlüssel zu bezahlbarem Wohnraum - die Wohnraumförderung. Einige Grundlagen stellen wir Ihnen hier vor.

Kurzbeschreibung

  • Wohnungsbau Förderung
  • Land Nordrhein-Westfalen will mit öffentlicher Wohnraumförderung dazu beitragen, zeitgemäßen und bezahlbaren Wohnraum zu schaffen oder zu erhalten.
    Wohnraumförderungsprogramm des Landes NRW im Überblick:
    • Eigentumsförderung (Neubau und Erwerb von selbstgenutztem Eigentum)
    • Mietwohnraumförderung (Neubau oder Neuschaffung von Mietwohnungen im Bestand)
    • Modernisierungsförderung (sowohl für Eigenheime als auch im Bereich des Mietwohnungsbaus)
      beispielsweise Maßnahmen zum Abbau von Barrieren, Änderung und Erweiterung von Wohnraum, Klimafolgenanpassung, Einbruchsschutz, Digitalisierung und vieles mehr
    • Förderung von Wohnraum für Studierende und Auszubildende
    • Förderung von Wohnraum für Menschen mit Behinderungen in Einrichtungen mit umfassendem Leistungsangebot
  • Förderung erfolgt über zinsgünstige Darlehen in Kombination mit Tilgungsnachlässen (Teilschulderlasse)
  • Ergänzende Informationen zu Fördervoraussetzungen und Bedingungen sind online zu finden.

Ausführliche Beschreibung der Leistung

Das Land Nordrhein-Westfalen möchte mit der öffentlichen Wohnraumförderung dazu beitragen, zeitgemäßen und gleichzeitig bezahlbaren Wohnraum – sei es als Eigenheim oder als Mietwohnung - zu schaffen beziehungsweise zu erhalten.

In den eigenen vier Wänden (dem eigenen Haus oder der eigenen Wohnung) zu leben, gehört zu den größten Wünschen vieler Menschen. Die Eigentumsförderung kann Ihnen helfen, diesen Wunsch zu erfüllen.

Neben der Eigentumsförderung ist die Mietwohnraumförderung ein weiterer fester Bestandteil des landesweiten Förderprogramms. Darüber hinaus bietet das Wohnraumförderungsprogramm des Landes NRW zahlreiche weitere Fördermöglichkeiten.

Nachfolgend ein Überblick:

  • Eigentumsförderung
    (Neubau und Erwerb von selbstgenutztem Eigentum)
  • Mietwohnraumförderung
    (Neubau oder Neuschaffung von Mietwohnungen im Bestand)
  • Modernisierungsförderung
    (sowohl für Eigenheime als auch im Bereich des Mietwohnungsbaus),
    beispielsweise Maßnahmen zum Abbau von Barrieren, Änderung und Erweiterung von Wohnraum, Klimafolgenanpassung, Einbruchsschutz und Digitalisierung
  • Förderung von Wohnraum für Studierende und Auszubildende
  • Förderung von Wohnraum für Menschen mit Behinderungen in Einrichtungen mit umfassendem Leistungsangebot
  • Darlehen für Schwerbehinderte

Die Förderung erfolgt in Form von zinsgünstigen Darlehen in Kombination mit Tilgungsnachlässen (Teilschulderlassen).

Je nach Förderart (zum Beispiel Eigentumsförderung, Mietwohnungsbau oder Modernisierungsförderung) variieren die konkreten Darlehensbedingungen.
Bitte erfragen Sie diese im konkreten Einzelfall.

Wenn Sie die Förderung als privater Haushalt zur Selbstnutzung in Anspruch nehmen möchten, müssen Sie unter anderem

  • eine bestimmte Einkommensgrenze einhalten,
  • eine angemessene Eigenleistung erbringen und
  • nachweisen, dass die Finanzierung für Sie dauerhaft tragbar ist.

Als privater oder gewerblicher Investor erhalten Sie über die Wohnraumförderung die Möglichkeit, bezahlbare Wohnungen zu schaffen. Im Rahmen des Antragsverfahrens werden neben den technischen Fördervoraussetzungen (beispielsweise Wohnungsgröße und Standort) unter anderem Ihre Bonität und die erforderliche Eigenleistung geprüft.

Die geförderten Wohnungen sind mit einer Mietpreis- und Belegungsbindung verbunden. Sie stehen für eine Dauer von wahlweise 20, 25 oder 30 Jahren denjenigen Mietern zur Verfügung, die über einen Wohnberechtigungsschein verfügen (dies sind in NRW immerhin ungefähr 50 % der Haushalte).

Auf der Homepage der NRW.BANK können Sie die erforderlichen Antragsformulare und weitere Informationen herunterladen.
Für den Bereich Wohneigentum gibt es hier unter anderem auch einen Chancenprüfer.

Für Beratungsgespräche und weitere Informationen zur Wohnraumförderung im gesamten Kreisgebiet stehen wir Ihnen zur Verfügung.

Rechtsgrundlage(n)

Wohnraumförderungsprogramm 2018-2022 des Landes Nordrhein-Westfalen in Verbindung mit den weitergehenden Richtlinien /Bestimmungen zu den einzelnen Förderarten (WFB, Modernisierungsrichtlinie, BWB, SWB)

Gesetz zur Förderung und Nutzung von Wohnraum für das Land Nordrhein-Westfalen - Wohnraumförderungsgesetz (WFNG NRW)

Erforderliche Unterlagen

Welche Unterlagen Sie benötigen, geht aus dem Antragsformular hervor.
Gerne beraten wir Sie auch hierzu.

Voraussetzungen

Sie können Fördermittel beantragen, sobald Sie ein förderfähiges Objekt planen.

Sie dürfen noch nicht mit dem Bau begonnen haben.

Verfahrensablauf

Wir - die Wohnungsbauförderung des Kreises Lippe - beraten Sie gerne im Hinblick auf die aktuellen Förderbestimmungen.

Antragsformulare finden Sie auf der Seite der NRW Bank. Gerne können Sie auch bei uns das entsprechende Antragsformular anfordern.

Den Antrag auf Bewilligung der Fördermittel können Sie grundsätzlich das ganze Jahr über stellen. Bitte beachten Sie jedoch, dass eine Bewilligung nur bis zum 30. November eines Jahre möglich ist (so genannter Bewilligungsschluss).
Wenn Ihr Antrag aufgrund des Verfahrensstandes bis dahin nicht bewilligt werden kann, wird erst im darauffolgenden Jahr darüber entschieden (wir müssen dann erst die Freigabe eines neuen Förderbudgets abwarten).

Sie erhalten eine Förderzusage, wenn Ihr Vorhaben die Fördervoraussetzungen erfüllt und noch Mittel zur Verfügung stehen.


Hinweis:
Die Fördermittel werden den Bewilligungsbehörden vom des Landes NRW in Form von Budgets zugewiesen. Eine Förderung kann nur erfolgen, wenn noch Fördermittel zur Verfügung stehen.

Formulare

Weiterführende Informationen

Hinweise/Besonderheiten

Wenn Sie schon vor der Förderzusage mit Ihrem Bauvorhaben begonnen haben, dann ist keine Förderung mehr möglich.
Ein vorzeitiger Vorhabenbeginn stellt einen Förderausschluss dar.
Auch gibt es keinen Rechtsanspruch auf eine Förderung

Bitte erkundigen Sie sich im Zweifel vorher bei uns.

Frist

Der Förderantrag sollte möglichst frühzeitig gestellt werden (auf jeden Fall vor Baubeginn).

Kosten

Bewilligung von Fördermitteln für

  • Mietwohnungsbau und Modernisierung: 0,4 % der bewilligten Darlehenssumme,
  • Eigentumsförderung: EUR 350,00 - 1.000,00

Zahlungsweisen:

  • Überweisung

Zuständige Organisationseinheit(en)

Datenschutzhinweis

Sie haben die Auswahl, welche Cookies die Webseite setzt:
„Ich stimme zu" erlaubt notwendige Cookies (für die Nutzung der Webseite erforderlich), funktionale Cookies (erleichtern die Nutzung) und Marketing Cookies (analysieren die Nutzung. Zudem werden Youtube-Videos angezeigt). Siehe auch:

„Ich stimme nicht zu“ deaktiviert die funktionalen und die Marketing Cookies.

Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzinformationen und im Impressum.