Wildunfall

Ein Wildunfall ist schnell passiert, denn Rehe, Hirsche und Wildschweine kennen keine Verkehrsregeln. Informieren Sie sich hier, was Sie beachten müssen.

Ausführliche Beschreibung der Leistung

Viele Menschen bekommen nur selten Wildtiere zu Gesicht. Leider oftmals im Rahmen eines Wildunfalls mit dem Pkw.
Wie handeln Sie richtig bei einem Wildunfall?

Ganz grundsätzlich gilt:

  • Fahren Sie, insbesondere in der Morgen- oder Abenddämmerung und nachts mit angepasster Geschwindigkeit.
  • Wenn ein Wildtier plötzlich vor Ihrem Auto auf der Straße auftaucht, setzen Sie nicht Ihre eigene Gesundheit aufs Spiel.
    Vermeiden Sie Vollbremsungen, Fernlicht und versuchen Sie nicht auszuweichen. Halten Sie die Spur und bremsen Sie angemessen.
  • Kommt es zu einer Kollision, so überprüfen Sie zuerst sich und eventuelle Mitfahrer auf Unversehrtheit.
    Sichern Sie dann die Unfallstelle (Warndreieck ungefähr 100m vom Unfallort entfernt).
  • Sie sind verpflichtet jeden Wildunfall mit Schalenwild unverzüglich der Polizei zu melden. Diese verständigt den zuständigen Jagdausübungsberechtigten.
    Schalenwild sind beispielsweise Reh, Rotwild, Damwild und Wildschweine.
    Unverzüglich bedeutet, direkt nachdem beispielsweise die Unfallstelle gesichert oder Erste Hilfe bei Mitfahrern geleistet wurde.
  • Liegt das Tier nach dem Unfall noch in Sichtweite des Unfallortes und ist verletzt:
    Bleiben Sie dem Tier fern!
    Gut gemeinte Hilfe aus Tierliebe führt nur zu weiterem Stress für das Tier. Verletzte Tiere können sich außerdem wehren und Sie verletzen.
  • Ist das Tier bereits verendet, so entfernen Sie es eventuell von der Straße, indem Sie es an den Straßenrand oder Graben ziehen.
    Beachten Sie unbedingt die Eigensicherung.
  • Sie dürfen Unfallwild nicht mitnehmen. Das wäre Wilderei.

Hinweise/Besonderheiten

Bitte beachten Sie, dass nach dem aktuellen Bußgeldkatalog des Landes NRW Bußgelder zwischen EUR 500 und 2.500 verhängt werden, wenn Sie einen Wildunfall mit Schalenwild nicht unverzüglich bei der Polizei oder dem Jagdpächter melden.

Unter weiterführende Informationen finden Sie einen entsprechenden Link zum Umweltministerium.

Verfahrensablauf

Bleiben Sie unbedingt am Unfallort bis die Polizei beziehungsweise der Jagdausübungsberechtigte eintreffen.
Da Sie Augenzeuge des Unfalls sind, können Sie Informationen liefern, die für den tierschutzgerechten Umgang mit dem wahrscheinlich verletzten Tier sehr wichtig sind.
Außerdem können die Personen-oder Fahrzeugschäden festgestellt werden, was für die Wildunfallbescheinigung wichtig ist.

Rechtsgrundlage(n)

Weiterführende Informationen

Frist

unverzüglich.

Kosten

keine

Zuständige Organisationseinheit(en)

Datenschutzhinweis

Sie haben die Auswahl, welche Cookies die Webseite setzt:
„Ich stimme zu" erlaubt notwendige Cookies (für die Nutzung der Webseite erforderlich), funktionale Cookies (erleichtern die Nutzung) und Marketing Cookies (analysieren die Nutzung. Zudem werden Youtube-Videos angezeigt). Siehe auch:

„Ich stimme nicht zu“ deaktiviert die funktionalen und die Marketing Cookies.

Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzinformationen und im Impressum.