Kraftfahrzeugkennzeichen Zuteilung Wechselkennzeichen

Sie haben zwei Fahrzeuge, die niemals gleichzeitig im Straßenverkehr unterwegs sind? Erfahren Sie mehr zu Wechselkennzeichen.

Ausführliche Beschreibung der Leistung

Wenn Sie zwei Fahrzeuge haben, die nie gleichzeitig auf öffentlichen Verkehrsflächen eingesetzt werden, können Sie ein Wechselkennzeichen beantragen.

Das Wechselkennzeichen besteht aus einem gemeinsamen Kennzeichenteil und fahrzeugbezogenen Teilen. Auf öffentlichen Straßen darf nur das Fahrzeug benutzt werden, das mit dem gemeinsamen und dem jeweiligen fahrzeugbezogenen Kennzeichenteil versehen ist. Das andere Fahrzeug, das in diesem Moment nur den fahrzeugbezogenen Kennzeichenteil trägt, muss außerhalb des öffentlichen Verkehrsraums (also auf Privatgrundstücken) abgestellt sein.

Die Kraftfahrzeugsteuer muss für beide Fahrzeuge in vollem Umfang entrichtet werden. Es gibt keine Ermäßigungen.

Ob die Kraftfahrzeugversicherung Rabatte gewährt, können Sie bei Ihrem Versicherer erfragen.
Aufgrund der vielen Vorgaben, an die die Kennzeichenvergabe geknüpft ist, sind in aller Regel keine Wunschkennzeichen möglich.
Werden Wechselkennzeichen nicht vorschriftsmäßig verwendet droht ein Bußgeld sowie ein Punkt in der Flensburger Datei.

Rechtsgrundlage(n)

Fahrzeugzulassungs-Verordnung (FZV)

§8 Absatz 1a FZV

Erforderliche Unterlagen

Für beide Fahrzeuge sind die Antragsunterlagen erforderlich, die auch für alle anderen Zulassungen benötigt werden:

  • Zulassungsbescheinigung Teil II ( ZB II)
  • bei zulassungsfreien aber kennzeichenpflichtigen Fahrzeugen: Betriebserlaubnis
  • Prüfbericht über die letzte Hauptuntersuchung, zum Beispiel TÜV, DEKRA, GTÜ, KÜS, GTS, FSP
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)
  • Kennzeichenschilder
  • Nachweis der Halterdaten, wie
    • gültiger amtlicher Lichtbildausweis (Original) bei natürlichen Personen
    • vollständiger Handels- oder Vereinsregisterauszug bei juristischen Personen
  • elektronische Versicherungsbestätigung (eVB)
  • SEPA- Lastschriftmandat für die Erhebung der Kfz-Steuer
  • Bei Zulassung durch eine andere Person:
    Vertretungsvollmacht (mit Einverständniserklärung für die Steuer- und Gebührenrückstandsprüfung) und Lichtbildausweis des Bevollmächtigten
  • bei Zulassung auf Minderjährige /schwerbehinderte Minderjährige:
    Einwilligung der gesetzlichen Vertreter

Voraussetzungen

Grundsätzlich gelten dieselben Vorschriften wie für „normale“ Zulassungen.


Zusätzlich sind jedoch folgende Besonderheiten zu beachten:

  • Die Regelung gilt nur für die Fahrzeugklassen Klasse M1, Klasse L, Klasse O1.
  • Die Fahrzeuge müssen zur gleichen Fahrzeugklasse gehören.
  • Beide Fahrzeuge müssen die gleiche Anzahl von Kennzeichen benötigen.
  • Die Kennzeichen beider Fahrzeuge müssen dieselben Abmessungen haben.
  • Beide Fahrzeuge müssen auf denselben Halter zugelassen werden.
  • Wechselkennzeichen können auch für historische Fahrzeuge als H-Kennzeichen verwendet werden.
  • Nicht zulässig sind Wechselkennzeichen als Saison-, Ausfuhr- und Kurzzeitkennzeichen, ebenfalls nicht für rote und grüne Kennzeichen.
  • Es ist kein verkleinertes Wechselkennzeichen (Leichtkraftrad-Kennzeichen) möglich.
  • Das Wechselkennzeichen darf mit dem gemeinsamen und dem fahrzeugbezogenen Kennzeichenteil insgesamt nur 8 Stellen (Buchstaben und Ziffern) beinhalten.

Verfahrensablauf

Nutzen Sie unsere Terminreservierung online

Bearbeitungsdauer

In der Regel direkt im Termin.

Kosten

Es fallen Kosten an.

Zahlungsweisen:

  • Bargeldzahlung
  • girocard

Datenschutzhinweis

Sie haben die Auswahl, welche Cookies die Webseite setzt:
„Ich stimme zu" erlaubt notwendige Cookies (für die Nutzung der Webseite erforderlich), funktionale Cookies (erleichtern die Nutzung) und Marketing Cookies (analysieren die Nutzung. Zudem werden Youtube-Videos angezeigt). Siehe auch:

„Ich stimme nicht zu“ deaktiviert die funktionalen und die Marketing Cookies.

Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzinformationen und im Impressum.