Fischerprüfung machen

SInd Sie am Hobby Angeln interessiert? Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie die Fischerprüfung ablegen können.

Ausführliche Beschreibung der Leistung

Das Bestehen der Fischerprüfung ist in Nordrhein-Westfalen Voraussetzung für die Erlangung eines Fischereischeines. Die Fischerprüfung müssen Sie bei der unteren Fischereibehörde Ihres Hauptwohnsitzes ablegen.

Wenn Sie die Prüfung bei einer anderen Fischereibehörde ablegen möchten, brauchen Sie eine schriftliche Ausnahmegenehmigung von Ihrer zuständigen unteren Fischereibehörde.

Die Fischerprüfung findet im Kreis Lippe in der Regel zweimal jährlich (im Frühjahr und Herbst) statt.
Nähere Informationen zu den Terminen der Fischerprüfung können Sie bei uns erfragen.

Vorbereitungskurse für die Fischerprüfungen werden im Kreisgebiet unter anderem von ortsansässigen Angelvereinen angeboten. Beachten Sie hierzu den Link im unteren Teil dieser Seite. Der Besuch dieser Vorbereitungskurse ist freiwillig.

Die Fischerprüfung wird in deutscher Sprache abgehalten. Hilfsmittel (Übersetzungen, Dolmetscher oder ähnliches) sind nicht zulässig.

Die Prüfung besteht aus

  • einem theoretischen Teil (Dauer: höchstens 60 Minuten) und
  • einem praktischen Teil (Dauer: höchstens 15 Minuten).

Im theoretischen Teil müssen Sie in einer schriftlichen Prüfung auf einem Fragebogen 60 Fragen aus den Fachgebieten

  • Allgemeine Fischkunde,
  • Spezielle Fischkunde,
  • Gewässerkunde und Fischhege,
  • Natur- und Tierschutz,
  • Gerätekunde sowie
  • Gesetzeskunde beantworten.

Sie haben die schriftliche Prüfung bestanden, wenn Sie mindestens 45 Fragen, davon mindestens 6 aus jedem Fachgebiet, richtig beantwortet haben.


Wenn Sie die schriftliche Prüfung bestanden haben, sind Sie zur anschließenden praktischen Prüfung zugelassen.


Im praktischen Teil muss ein Angelgerät für den Fischfang waidgerecht zusammengebaut und weiteres notwendiges Zubehör in der richtigen Reihenfolge hinzugefügt werden.

Sie müssen beim Zusammenbau des Angelgerätes mindestens 25 von 28 möglichen Punkten erreichen und 4 von 6 vorgelegten Fischarten richtig bestimmen, um die praktische Prüfung zu bestehen.

Wenn Sie den praktischen Teil der Prüfung nicht bestehen, können Sie sich bei zukünftigen Fischerprüfungen zur Nachprüfung anmelden. Bei der Nachprüfung müssen Sie dann nur den praktischen Teil wiederholen. Eine erneute Theorie-Prüfung ist nicht erforderlich.

Um an der Nachprüfung teilzunehmen, müssen Sie erneut einen Antrag auf Zulassung zur Prüfung stellen.

Rechtsgrundlage(n)

Landesfischereigesetz (LFischG)
Fischerprüfungsordnung

Erforderliche Unterlagen

  • Antragsformular,
  • Nachweis über Einzahlung der Prüfungsgebühr,
  • Kopie Ausweisdokument (zum Beispiel Personalausweis oder Reisepass).

Voraussetzungen

Wenn Sie an der Fischerprüfung teilnehmen möchten, müssen Sie die Teilnahme rechtzeitig beantragen und:

  • am Prüfungstag mindestens 13 Jahre alt und
  • im Kreis Lippe mit Hauptwohnsitz gemeldet sein oder
    • eine Ausnahmegenehmigung Ihrer örtlich zuständigen unteren Fischereibehörde vorlegen.

Verfahrensablauf

Informieren Sie sich über die Termine der Fischerprüfung.

Melden Sie sich rechtzeitig für die Prüfung an.

Die Zulassungsbescheide werden nach Ablauf der Anmeldefrist versandt.

Wenn Sie die Fischerprüfung bestanden haben, erhalten Sie ein Prüfungszeugnis.

Mit dem Zeugnis bekommen Sie von Ihrer Stadt- oder Gemeindeverwaltung dann einen Fischereischein.
Hierfür entstehen weitere Kosten.

Formulare

Das Antragsformular finden Sie spätestens 2 Monate vor der Prüfung auf unserer Homepage im Bereich "Fischerei" zum Download.

Weiterführende Informationen

Hinweise/Besonderheiten

Coronabedingt fällt der für November geplante Termin zur Fischerprüfung aus.

Wenn Sie die Fischerprüfung bestanden haben, erhalten Sie ein Prüfungszeugnis. Mit dem Zeugnis bekommen Sie von Ihrer Stadt- oder Gemeindeverwaltung dann einen Fischereischein.

Hierfür entstehen ebenfalls Kosten.

Frist

Der Antrag auf Zulassung zur Fischerprüfung muss spätestens vier Wochen vor Prüfungsbeginn bei der Unteren Fischereibehörde vorliegen.

Kosten

Prüfungsgebühr (komplette Prüfung): EUR 65,00.

Nachprüfungen (= Wiederholung der praktischen Prüfung, weil durchgefallen): EUR 45,00.

Zahlungsweisen:

  • Überweisung

Datenschutzhinweis

Sie haben die Auswahl, welche Cookies die Webseite setzt:
„Ich stimme zu" erlaubt notwendige Cookies (für die Nutzung der Webseite erforderlich), funktionale Cookies (erleichtern die Nutzung) und Marketing Cookies (analysieren die Nutzung. Zudem werden Youtube-Videos angezeigt). Siehe auch:

„Ich stimme nicht zu“ deaktiviert die funktionalen und die Marketing Cookies.

Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzinformationen und im Impressum.