Berufliche Bildung

Die Berufliche Bildung reicht von der Berufsorientierung über die -vorbereitung und -ausbildung bis hin zur Weiterbildung. Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher formeller und informeller Angebote und Träger. Ein bedeutender Akteur im Regionalen Bildungsnetzwerk Lippe ist der Eigenbetrieb Schulen des Kreises als Träger von vier Berufskollegs (Dietrich-Bonhoeffer-Berufskolleg, Felix-Fechenbach-Berufskolleg, Hanse-Berufskolleg und Lüttfeld-Berufskolleg), der Karla-Raveh-Gesamtschule, sechs Förderschulen (Christian-Morgenstern-Schule, Regenbogenschule mit der Schulstation Grünau und Irmela-Wendt-Schule im Primarbereich sowie der Fürstin-Pauline-Schule, Astrid-Lindgren-Schule und Schule am Teutoburger Wald), einer gemeinsam mit anderen Kommunen getragenen weiteren Förderschule (Pestalozzischule Blomberg) und der Schule im Klinikum .

Die Schule unterschiedlicher Schulform, insbesondere die Berufskollegs, unterstützen ihre Schülerinnen und Schüler qua Gesetz darin, eine umfassende berufliche, gesellschaftliche und personale Handlungskompetenz zu erwerben. Damit sollen sie in die Lage versetzt werden, eigenverantwortlich, selbständig und lebensbegleitend zu lernen, abstrakt und lösungsorientiert zu denken und an zunehmend international geprägten Entwicklungen in Gesellschaft und Wirtschaft nicht nur teilzunehmen, sondern diese aktiv mit zu gestalten. Für die Schülerinnen und Schüler mit besonderem Förderbedarf ist es das Ziel, sie möglichst optimal und individuell auf ein selbstbestimmtes Leben in Teilhabe an unsere Gesellschaft vorzubereiten.

Im Sinne einer integrierten Gesamtverantwortung richten sich die gemeinsamen Anstrengungen von Schule und Schulträger im Kern stets darauf, die Qualität des Unterrichts zu optimieren. Im Bereich der beruflichen Bildung werden daher verstärkt ab Klasse 7 (Sekundarstufe I) besondere Maßnahmen eingeleitet, um die Jugendlichen auf den späteren Berufsweg vorzubereiten.

Aktuelle Ziele und Aufgaben des Eigenbetrieb Schulen liegen insbesondere in den Feldern Digitale Transformation, Berufsorientierung, Gestaltung und Weiterentwicklung vom Angebot zu Aus- und Weiterbildung und Entwicklung der Berufskollegs im ländlichen Raum. Dazu kommen Projekte zur Internationalisierung und die Arbeit im regionalen Bildungsnetzwerk, aber auch in andere Einrichtungen des Eigenbetriebs Schulen entlang der Bildungskette. Da eine umfassende Darstellung aller bisherigen und laufenden Projekte den Rahmen sprengen würde, wird für detaillierte Informationen auf den Vorbericht der Wirtschaftspläne des Eigenbetrieb Schulen verwiesen.

Der Eigenbetrieb Schulen wird durch den Ausschuss für Bildungsentwicklung, Sport und Betriebsausschuss des Kreises Lippe in seiner Arbeit begleitet.

Info

Das Thema Berufliche Bildung wird beim Kreis Lippe schwerpunktmäßig vom Eigenbetrieb Schulen bearbeitet:

Projekte im Thema Berufliche Bildung

Datenschutzhinweis

Sie haben die Auswahl, welche Cookies die Webseite setzt:
„Ich stimme zu" erlaubt notwendige Cookies (für die Nutzung der Webseite erforderlich), funktionale Cookies (erleichtern die Nutzung) und Marketing Cookies (analysieren die Nutzung. Zudem werden Youtube-Videos angezeigt). Siehe auch:

„Ich stimme nicht zu“ deaktiviert die funktionalen und die Marketing Cookies.

Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzinformationen und im Impressum.