Bildungsberatung und Weiterbildung

Der Bereich der beruflichen und persönlichen Weiterbildung gewinnt neben den Bereichen Kita, Schule und Übergang in Ausbildung und Studium immer mehr an Bedeutung. Die demografische Entwicklung und die ständigen Veränderungen in Wirtschaft und Gesellschaft erfordern den kontinuierlichen Erwerb von neuem Wissen sowie die Fähigkeit, das erworbene Wissen zielgerichtet einzusetzen, ständig anzupassen und im Sinne eines lebensbegleitenden Lernens regelmäßig zu erweitern. Es gilt, persönliche Orientierung, gesellschaftliche Teilhabe und Beschäftigungsfähigkeit durch Lernen im Lebenslauf zu erhalten und zu verbessern – und zwar unabhängig von der sozialen und nationalen Herkunft. Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, die Ressourcen und Potenziale von Personen mit Zuwanderungsgeschichte zu nutzen – auch um einer gesellschaftlichen Spaltung entgegenzuwirken. Ziel ist es, gemeinsam mit den Akteuren ein transparentes System für effektive Sprachbildung und Sprachförderung sowie für berufliche Qualifizierung bereitzustellen.

Ebenfalls stellt die aktuell eher geringe Weiterbildungsbeteiligung in diesem Kontext eine besondere Herausforderung dar. Durch die zunehmende Individualisierung von Bildungs- und Berufsbiografien und die Programmatik des lebenslangen Lernens hat Beratung für das Feld Bildung, Beruf und Beschäftigung erheblich an Bedeutung gewonnen. Angesichts der vielfältigen Bildungs- und Berufsentscheidungen ist es erforderlich, von einem Beratungsverständnis auszugehen, dass für unterschiedliche Beratungsanlässe zum Lernen im Lebenslauf gleichermaßen geeignet ist. Das regionale Bildungsnetzwerk möchte daher gemeinsam mit dem Arbeitskreis Weiterbildung und Bildungsberatung, für den viele wichtige Akteure der Region zur Mitarbeit gewonnen werden konnten, eine Kampagne für „Lebenslanges Lernen“ initiieren. In diesem Kontext gilt es, die Angebote und die Beteiligung an passgenauer Weiterbildung zu erhöhen, zur Qualifizierung von Fachkräften beizutragen und unter anderem damit die Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft und die Arbeitsplätze in unserer Region zu sichern. Das nachfolgend beschriebene modulare System „Wege zur Weiterbildung“ stellt einen wichtigen Schritt in dieser Richtung dar. Zuständiges Gremium für die Themenbereiche Bildungsberatung und Weiterbildung ist der Arbeitskreis Weiterbildung und Bildungsberatung.

Insbesondere mit Blick auf die demografische Entwicklung werden Wirtschaft und Gesellschaft künftig zunehmend auf das Knowhow erfahrener Beschäftigter angewiesen sein. Vor diesem Hintergrund hat es sich die zur Aufgabe gemacht, zu demografisch relevanten Themenstellungen Angebote anzuregen und zu entwickeln. Auch Bemühungen um die Aktivierung der „stillen Reserve“ für den Arbeitsmarkt und die Förderung geringqualifizierter Arbeitnehmer spielen eine entscheidende Rolle.

Info

Das Regionale Bildungsnetzwerk des Kreises Lippe arbeitet im Themenbereich der Bildungsberatung und Weiterbildung eng mit vielen Partnern zusammen. Dazu gehören zum Beispiel:  das Medienzentrum und der Eigenbetrieb Schulen sowie als externe Partner die Lippe Bildung eG und der Kreissportbund.

PROJEKTE im Themenfeld Bildungsberatung und Weiterbildung

Datenschutzhinweis

Sie haben die Auswahl, welche Cookies die Webseite setzt:
„Ich stimme zu" erlaubt notwendige Cookies (für die Nutzung der Webseite erforderlich), funktionale Cookies (erleichtern die Nutzung) und Marketing Cookies (analysieren die Nutzung. Zudem werden Youtube-Videos angezeigt). Siehe auch:

„Ich stimme nicht zu“ deaktiviert die funktionalen und die Marketing Cookies.

Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzinformationen und im Impressum.