"KOMM - AN NRW"

Bedarfsorientierte Maßnahmen vor Ort

Das Landesförderprogramm richtet sich an Akteure, die in der Flüchtlingshilfe tätig sind. Dies können neben den Städten und Gemeinden des Kreises auch Migrantenselbstorganisationen, Träger der freien Wohlfahrtspflege, Sozialverbände, Gewerkschaften, Kirchengemeinden, Moscheevereine, Flüchtlingsinitiativen, Freiwilligenagenturen, Sport- und Kulturvereine sein.
Durch ′KOMM-AN NRW′ wird das haupt- und ehrenamtliche Engagement in der Flüchtlingshilfe gestärkt.

Folgende Bausteine können gefördert werden:

  • Förderung der Ausstattung, der Renovierung und des laufenden Betriebs von Ankommens-Treffpunkten
  • Förderung von Maßnahmen des Zusammenkommens, der Orientierung und Begleitung
  • Förderung von Maßnahmen zur Informations- und Wissensvermittlung
  • Förderung von Maßnahmen zur Qualifizierung von ehrenamtlich Tätigen und der Begleitung ihrer Arbeit

Kontakt

Für weitere Informationen oder bei Fragen zu dem Projekt wenden Sie sich bitte an:

S. Kraus
Verwaltungsaufgaben
Braunenbrucher Weg 18
32756 Detmold

WEITERE PROJEKTE

Datenschutzhinweis

Sie haben die Auswahl, welche Cookies die Webseite setzt:
„Ich stimme zu" erlaubt notwendige Cookies (für die Nutzung der Webseite erforderlich), funktionale Cookies (erleichtern die Nutzung) und Marketing Cookies (analysieren die Nutzung. Zudem werden Youtube-Videos angezeigt). Siehe auch:

„Ich stimme nicht zu“ deaktiviert die funktionalen und die Marketing Cookies.

Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzinformationen und im Impressum.