17.12.2018

„Heimat-Preis“ – Kreis Lippe fördert, was Menschen verbindet

Beschlossene Sache! 2019 wird sich der Kreis Lippe auf das Landesförderprogramm „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. – Wir fördern, was Menschen verbindet“ bewerben. Mit dem „Heimat-Preis“ möchte die Landesregierung Initiativen und Projekte fördern, die regionale und lokale Identität und Gemeinschaft stärken. Hierzu sollen Kommunen einen „Heimat-Preis“ ausloben, für den das Land Städten und Gemeinden 5.000 Euro, Kreisen 10.000 Euro und kreisfreien Städten 15.000 Euro zur Verfügung stellt.

Beim heutigen Kreistag folgte die Politik dem Beschlussvorschlag des Kreises Lippe. „Der erste Schritt ist getan. Jetzt hoffen wir natürlich auf den Zuschlag vom Land, damit wir 2019 den ‚Heimat-Preis‘ für den Kreis Lippe verleihen können. Diese Auszeichnung ist eine tolle Möglichkeit, um das bürgerschaftliche Engagement vor Ort zu belohnen und zugleich nachahmenswerte Praxisbeispiele vorzustellen. Ich freue mich sehr, dass sich der Kreistag zur Teilnahme entschieden hat“, erklärt Landrat Dr. Axel Lehmann. 

Neben dem „Heimat-Preis“ gehören vier weitere Elemente zum Landesförderprogramm „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen“. Mit dem Heimat-Scheck, dem Heimat-Preis, der Heimat-Werkstatt, dem Heimat-Fonds und dem Heimat-Zeugnis fördert die Landesregierung mit rund 150 Millionen Euro bis 2022 die Gestaltung der Heimat vor Ort, in Städten, Gemeinden und in den Regionen.

 

Drei Preisstufen für gelungene Heimatprojekte

Der Heimat-Preis soll neben Lob und Anerkennung auch Ansporn für andere sein. Von anderen lernen, eine Idee andernorts übertragen oder Anstoß für weitere Initiativen geben – der Preis ist eine Chance für Lippe, um gelungene Heimatprojekte sichtbar zu machen.

Der Heimatpreis kann grundsätzlich in bis zu drei Preisabstufungen verliehen werden. „Wir planen, die 10.000 Euro auf drei Preisträger aufzuteilen. Der erste Platz erhält dann 5.000 Euro, der zweite Platz 3.000 Euro und der dritte 2.000 Euro. So können wir gleich drei tolle Projekte präsentieren und finanziell unterstützen“, betont Landrat Dr. Axel Lehmann abschließend.

Der „Heimat-Preis“ setzt sich in einer zentralen Veranstaltung auf Landesebene fort, bei der unter den lokalen Preisträgern nach Auswahl durch eine hochkarätige Jury noch einmal einige Projekte besonders ausgezeichnet werden.

 

Das steckt noch im Landesförderporgramm:

Neben dem „Heimat-Preis“ gehören vier weitere Elemente zum Landesförderprogramm „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen“. Mit dem Heimat-Scheck, dem Heimat-Preis, der Heimat-Werkstatt, dem Heimat-Fonds und dem Heimat-Zeugnis fördert die Landesregierung mit rund 150 Millionen Euro bis 2022 die Gestaltung der Heimat vor Ort, in Städten, Gemeinden und in den Regionen.