11.03.2020

Aktuelle Informationen zum Coronavirus in Lippe (Stand: 11.03.2020, Uhrzeit: 16:00 Uhr):
Umgang mit Veranstaltungen

Im Kreis Lippe gibt es 19 bestätigte Coronafälle – damit sind drei weitere infizierte Personen bekannt. „Es wird im Kreis Lippe engmaschig überprüft. Durch das mobile Team und das Diagnosezentrum haben wir hier in der Region sehr gute Möglichkeiten. So können wir mögliche Infektionsfälle schnell diagnostizieren und, falls nötig, umgehend Maßnahmen ergreifen“, erklärt Landrat Dr. Axel Lehmann. Aktuell ist das Anrufankommen über die 116117 und die Informationshotline des Gesundheitsamts unter 05231/62-1100 enorm hoch. Allein gestern wurden über 1.200 Anrufe verzeichnet – Tendenz steigend. Die Kreisverwaltung bittet um Verständnis, wenn für Anrufer Wartezeiten entstehen.

 

Zum Umgang mit Veranstaltungen

Veranstalter können sich weiterhin an die Informationshotline unter der 05231 / 62-1100 wenden, um direkt beraten oder an die zuständigen Städten und Gemeinden weitervermittelt zu werden. Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern sind laut gestrigem Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen grundsätzlich von den Städten und Gemeinden als zuständige Ordnungsbehörden abzusagen. Die jeweiligen Ordnungsämter der Städte und Gemeinden prüfen, ob alternativ eine Durchführung – wie beispielsweise bei Sportveranstaltungen – ohne Zuschauer möglich ist.

Weit mehr Veranstalter stellen sich aber die Frage, wie eine Veranstaltung mit unter 1.000 Besuchern zu bewerten sei. Die lippischen Ordnungsbehörden der Städte und Gemeinden haben hier für jeden Einzelfall zu entscheiden. Angestrebt wird eine lippeweit vergleichbare Lösung. Dafür stehen die Ordnungsbehörden im engen Kontakt, seitdem der Erlass veröffentlicht wurde. Der Kreis Lippe hat nicht nur den Erlass weitergeleitet, sondern berät die Städte und Gemeinden zu einer Bewertungsmatrix und Checkliste. Dadurch soll erreicht werden, dass die Veranstaltungen einheitlich bewertet werden.

 

Über das Verhalten bei Corona-Symptomen:

Aktuelle Entwicklungen sowie bestätigte Informationen werden auf der Internetseite www.kreis-lippe.de im Newsticker auf der Startseite sowie direkt unter https://tinyurl.com/kreislippeticker veröffentlicht. Für Personen, die vermuten, sich mit dem Coronavirus angesteckt zu haben und Rückkehrer aus Risikogebieten gilt, sich bei grippeartigen Symptomen zunächst telefonisch an den Hausarzt oder außerhalb der Sprechstunden an die 116117 zu wenden. Zudem hat das Gesundheitsamt Lippe eine Informationshotline unter 05231/62-1100 geschaltet. Die Akteure entscheiden das weitere Vorgehen und auch, ob eine Vorsprache im Diagnosezentrum oder Einweisung in das Klinikum Lippe notwendig ist. Daher ist im Zusammenhang mit dem Coronavirus von Besuchen oder telefonischen Anfragen an das Klinikum abzusehen.

 

Über das Diagnosezentrum:

Das Diagnosezentrum hat keine festen Öffnungszeiten, sondern ist über eine verbindliche Terminvergabe organisiert. Daher der wichtige Hinweis: Eine Anmeldung über die 116117 oder 05231/ 62-1100 ist zwingend notwendig. Personen ohne eine vorherige Anmeldung werden nicht im Diagnosezentrum untersucht.