18.03.2020

Auswirkungen des Coronavirus auf die Abfallannahmestellen und die Entsorgung von Sperrmüll

Die Auswirkungen des Coronavirus bringen auch Einschränkungen bei der öffentlichen Abfallentsorgung mit sich. Bereiche, wo vermehrt ein direkter Kontakt stattfindet, etwa bei der der Sperrmüllentsorgung und den Annahmestellen bleiben voerst geschlossen. Die normale Hausmüllentsorgung bleibt hiervon unberührt und wird wie gewohnt durchgeführt.

Die Abholung von Sperrmüll wird für das gesamte Kreisgebiet ab Donnerstag, 19. März, bis auf weiteres eingestellt. Die Sperrmüllannahme der Arbeitsgemeinschaft Arbeit gGmbH (AGA), Im Fliegerhorst 17+19 in Detmold bleibt bis auf weiteres geschlossen. Sperrmüllanmeldungen werden über die Online-Anmeldung unter www.aga-detmold.de oder per Mail unter sperrmuell@aga-detmold.de weiterhin entgegengenommen, eine Terminvergabe erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt. Zur Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit wird dringend darum gebeten, ab Donnerstag, 19. März, bis auf weiteres keinen Sperrmüll mehr zur Abholung bereit zu stellen oder auf öffentlichen Flächen zu lagern. 

Zudem sind die Recyclinghöfe auf der Deponie Hellsiek in Detmold Mosebeck und im Kompostwerk Lemgo ab sofort geschlossen. „Für den vorsorgenden Gesundheitsschutz ist es insbesondere erforderlich, die täglich bis zu 200 Anlieferungen und die damit verbundenen Kontakte zu stoppen. Die Verarbeitung des Bioabfalls, der weiterhin durch das Unternehmen PreZero und die Stadt Detmold eingesammelt wird, hat obere Priorität“, so Ulrich Frohmann von der Abfallbeseitigungs-GmbH Lippe.

Es wird darauf hingewiesen, dass auch die gewerblichen Abfallentsorgungsunternehmen zum Schutz der Mitarbeiter teilweise die Annahme von Abfällen aus Haushaltungen eingestellt haben.