Auszeichnung für besonderes Engagement – Verleihung des Lippischen Ehrenrings 2016

Für herausragendes ehrenamtliches Engagement im Kreis Lippe hat Landrat Dr. Axel Lehmann in einer feierlichen Veranstaltung im Restaurant „Schlosskrug-Heidelbeck“ in Kalletal nun den Lippischen Ehrenring verliehen. „Ich bin stolz darauf, dass sich so viele Menschen in Lippe ehrenamtlich engagieren: Denn unsere Gesellschaft kann nur stark sein, wenn das bürgerschaftliche Engagement stark ist. Mit dem Lippischen Ehrenring möchte ich diesem Engagement besondere Anerkennung verleihen und großartige ehrenamtliche Leistungen öffentlich würdigen“, hob Lehmann in seiner Begrüßung hervor.

 

Lippischer Ehrenring 2016 

Landrat Dr. Axel Lehmann (hinten, 3. von rechts) mit den geehrten Ehrenamtlichen: Klaus Mai, Inge Klara Dornfeldt, Karin Göhner, Heinz Jäger, Dieter Stumpe (vorne von links), Dieter Hartwig, Friedrich Brakemeier, Peter-Uwe Witt, Birgit Schulze Heuling und Michaela Rathkolb (hinten von links).

 

 

Eingeführt wurden die Sonderpreise auf Beschluss des Kreistages 2014, um der Vielseitigkeit des ehrenamtlichen Engagements gerecht werden zu können. „Die Ausgezeichneten haben auch in diesem Jahr wieder bewiesen, dass Engagement so bunt ist wie die Gesellschaft. Und gerade wegen dieser Vielfältigkeit ist es uns erneut sehr schwer gefallen, die herausragenden Leistungen aller Ehrenamtlichen, die uns für die Auszeichnung vorgeschlagen wurden, gegeneinander abzuwägen und eine Auswahl zu treffen“, erklärt Katharina Dette vom Ehrenamtsbüro des Kreises Lippe.

 

Die Geehrten im Überblick:

Einsatz für den Osterräderlauf - Dieter Stumpe

Der erste Lippische Ehrenring ging an Dieter Stumpe aus Lügde. Der 76-jährige ist seit mehreren Jahrzehnten im Vorstand des Osterdechenvereins der Stadt Lügde aktiv und konnte unter anderem mit seinem Engagement den Osterräderlauf langfristig sicherstellen. Außerdem hat er sich in vielfältiger Weise im Heimat- und Museumsverein sowie im Stadtmarketing eingebracht. Viele Infrastrukturprojekte tragen seine Handschrift. Viele Wander- und Erlebniswege konnten so in den letzten Jahren verwirklicht werden.

 

Ein Herz für Tiere - Karin Göhner

Die Bad Salzuflerin Karin Göhner, 73 Jahre alt, erhielt den Lippischen Ehrenring für ihr Engagement im Tierschutzverein Bad-Salzuflen-Lemgo. Seit über 40 Jahren ist sie im Verein aktiv und hat seit Ende der 90er Jahre auch den Vorsitz inne. Egal welches Tier Hilfe benötigt, das Wohl aller liegt ihr am Herzen. Zudem betreut sie seit vielen Jahren das Notfalltelefon und steht auch außerhalb der Öffnungszeiten als Ansprechpartnerin zur Verfügung. Durch ihr Engagement wird das Tierheim stetig weiterentwickelt.

 

Aktiv nicht nur im Kirchenvorstand - Heinz Jäger

Der 69-jährige Heinz Jäger aus Dörentrup wurde mit dem Lippischen Ehrenring für sein Engagement im Kirchenvorstand der Gemeinde Hillentrup ausgezeichnet. Sein Verdienst ist unter anderem die Zusammenlegung der Pfarrbezirke Hillentrup und Spork-Wendlinghausen. Neben den Aufgaben im Kirchenvorstand liegt ihm außerdem die Kindertagesstätte sehr am Herzen. Ohne seinen Einsatz wäre diese nicht mehr in kirchlicher Trägerschaft. Zudem ist er im Seniorenbeirat Dörentrup, im Verein „Schwelentrup Aktiv“ und im Verein „Männer im Gespräch“ tätig.

 

Kein Widerspruch im Engagement für Heimat und Flüchtlinge - Klaus Mai

Für Klaus Mai aus Augustdorf war der Lippische Ehrenring Anerkennung für sein jahrelanges Engagement im Heimatverein Augustdorf. Als Gründungsmitglied hat er zahlreiche Veranstaltungen organisiert und durchgeführt und auch der jungen Generation das Thema „Umwelt“ nahe gebracht. In Zusammenarbeit mit der VHS, AWO, den Schulen und dem örtlichen Jugendtreff hat er die „interkulturellen Feste“ ins Leben gerufen. Seit 2003 hat er zudem den Vorsitz der AWO Augustdorf inne und bringt sich seit Oktober 2015 intensiv in die Flüchtlingsarbeit mit ein.

 

Linderung und Trost nicht nur für Brustkrebspatienten - Der Verein "Weserbergländer Herzen helfen e.V."

In diesem Jahr wurden auch zwei Gruppen mit dem Lippischen Ehrenring ausgezeichnet. Der Verein „Weserbergländer Herzen helfen e.V.“ näht seit Januar 2011 Herzkissen für Brustkrebspatienten. Diese mindern den Druckschmerz nach der OP und spenden Trost, Hoffnung und Zuversicht. Seit Beginn ihres Wirkens erweitern sich die Projekte jährlich. Mittlerweile werden unter anderem Trostkissen für Kinder oder Nesteldecken für Demenzkranke hergestellt. Neben den Näharbeiten kümmert sich der Verein auch um die Materialspenden, die Koordinierung der Auslieferung sowie um die Organisation von Aktionstagen. Michaela Rathkolb, Birgit Schulze Heuling und Svenja Böer nahmen die Auszeichnung als Vorstand stellvertretend entgegen.

 

Umfassendes Engagement für die eigene Stadt - Die Bürgerstiftung Detmold

Auch der Stiftungsvorstand und der Stiftungsratsvorsitz der Bürgerstiftung Detmold konnten sich über eine Auszeichnung freuen. Um die Stadt Detmold noch attraktiver und lebenswerter für alle Bürgerinnen und Bürger zu gestalten, hat sich 2003 die Bürgerstiftung Detmold gegründet. Dank der Bürgerstiftung konnten seither vielfältige Projekte initiiert werden, unter anderem der Spielplatz der Begegnungen für Jung und Alt oder die Sozialpaten-Ausbildung, um Familien mit Migrationshintergrund zu unterstützen, durch Vorlesepatenschaften oder Nachhilfeunterricht für die Kinder, aber auch durch Nachhilfe für Erwachsene, Gesprächskreise und vieles mehr. Die Ehrenamtliche Freiwilligen Agentur ist ebenfalls ein Projekt, welches Menschen mit Zeit und Hilfsbereitschaft an Hilfebedürftige Menschen vermittelt. Peter-Uwe Witt (Vorstandsvorsitzender), Ingrid Thaiss (stellv. Vorsitzende), Kay Sandmann-Puzberg (Schatzmeister), Josef Tebroke (Schriftführer), Friedrich Brakemeier (Stiftungsratsvorsitzender) und August Nagel (Stiftungsrats-Mitglied) freuten sich über die Ehrung.

 

Sonderpreise für Flüchlingshilfe und Heimatpflege - Inge Klara Dornfeldt und Dieter Hartwig

Inge Klara Dornfeldt setzt sich als Gründungsmitglied des Runden Tisches Asyl unermüdlich für die geflüchteten Menschen in Leopoldshöhe ein. Sie unterstützt bei Behördengängen, organisiert Sprachkurse sowie gemeinsame Aktivitäten und hilft bei der Arbeitssuche. Außerdem bringt sie sich aktiv in die Leopoldshöher Tafel ein. Den zweiten Sonderpreis für „Heimatpflege“ erhielt Dieter Hartwig. Der 61-jährige Kalletaler hat sich unter anderem als erster Vorsitzender der Dorfgemeinschaft Talle verdient gemacht. Neben dem Taller Weihnachtsmarkt organisiert er auch das örtliche Oktober- sowie Weinfest. Außerdem war er maßgeblich am Umbau des Dorfgemeinschaftshauses beteiligt und übernahm 2010 den Vorsitz des Heimat- und Verkehrsverein Talle. Als unermüdlicher Motor in seinen Ämtern ist er für Kalletal nicht mehr wegzudenken.

Eingeführt wurden die Sonderpreise auf Beschluss des Kreistages 2014, um der Vielseitigkeit des ehrenamtlichen Engagements gerecht werden zu können. „Die Ausgezeichneten haben auch in diesem Jahr wieder bewiesen, dass Engagement so bunt ist wie die Gesellschaft. Und gerade wegen dieser Vielfältigkeit ist es uns erneut sehr schwer gefallen, die herausragenden Leistungen aller Ehrenamtlichen, die uns für die Auszeichnung vorgeschlagen wurden, gegeneinander abzuwägen und eine Auswahl zu treffen“, erklärt Katharina Dette vom Ehrenamtsbüro des Kreises Lippe.