25.02.2019

Detmolder erhält hohe Auszeichnung: Verdienstkreuz am Bande für Jürgen von Olberg

Durch sein langjähriges Engagement, vor allem im sozialen und kommunalpolitischen Bereich, hat Jürgen von Olberg anerkennenswerte Verdienste erworben. Im Rahmen einer Feierstunde nahm er deshalb jetzt das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland aus den Händen von Lippes Landrat Dr. Axel Lehmann entgegen. „Sie leben den Gedanken der Johanniter und treten in einem Maß für Kranke und Hilfsbedürftige ein, das außergewöhnlich ist. Ihr Verantwortungsbewusstsein für Andere ist vorbildlich und Ihr Engagement ist ein großer Mehrwert für die Menschen und unser Land“, betonte Landrat Dr. Lehmann in seiner Laudatio.

Seit 1968 ist von Olberg Ritter des Johanniter-Ritter-Ordens. Als solcher hat er sich verpflichtet, für den Glauben und den Einsatz für Kranke und Hilfsbedürftige einzutreten. Er engagiert sich schwerpunktmäßig in den verschiedenen sozialen Bereichen der Johanniter-Unfall-Hilfe e. V. So ist der Würdenträger seit 1996 Mitglied des Kuratoriums des Johanniter-Stifts Lügde (Pflegeeinrichtung) und seit 2008 dessen Vorsitzender. In dieser Funktion unterstützt er die Einrichtungsleitung bei Behördenangelegenheiten, führt juristische Beratungen durch und hält Vorträge für Bewohner und Mitarbeiter der Einrichtung. Der Ausgezeichnete wirbt für die Einrichtung, aber auch für das Ehrenamt. Seine Wertschätzung für das Ehrenamt bekundet er unter anderem durch seine regelmäßige Teilnahme am Neujahresempfang für Ehrenamtliche im Johanniter-Stift. Aufgrund seiner ehrlichen und geradlinigen, aber stets freundlichen Art, ist von Olberg für die Mitarbeiter ein geschätzter Ansprechpartner.

 BVO Olberg

Feierten gemeinsam die Verleihung des Dienstkreuzes am Bande: Roswitha und Jürgen von Olberg mit
Landrat Dr. Axel Lehmann. (v.l.)

Seit Juli 2009 ist der Würdenträger ehrenamtliches Vorstandsmitglied des Regionalverbandes Lippe-Höxter der Johanniter-Unfall-Hilfe e. V. Als ehemaliger Rechtsanwalt und Notar berät er den Regionalverband in juristischen Angelegenheiten.

Es ist ihm ein besonderes Anliegen, den Zusammenhalt der verschiedenen Gruppen der Johanniter zu fördern. Hierzu besucht der Detmolder häufig die ehrenamtlichen Mitarbeiter in den Einrichtungen der vier Ortsverbände des Regionalverbandes. Zudem hat von Olberg den „Runden Tisch“ als regelmäßig stattfindenden Erfahrungsaustausch eingeführt und dadurch auch die Vernetzung zwischen den verschiedenen Verbänden vorangetrieben. Jürgen von Olberg engagiert sich im Verband vorbildlich in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Er war 2014 maßgeblich am Erfolg der Veranstaltung „Tag der Johanniter“ in Detmold beteiligt, an der mehr als 1.500 Kinder und Jugendliche der Johanniter-Nachwuchsorganisationen aus ganz NRW teilgenommen haben.

Als der Regionalverband Lippe-Höxter im Oktober 2014 seine Arbeit im Rahmen der Flüchtlingshilfe begann und kurzfristig zwei Unterbringungseinrichtungen in Betrieb nahm, hat der Detmolder den Aufbau der Einrichtungen juristisch begleitet und großen Wert darauf gelegt, dass die geflüchteten Menschen mit einem Höchstmaß an Respekt und Wertschätzung behandelt werden. Sein Einsatz galt auch den Mitarbeitern der Einrichtungen, die bei ihrer Arbeit mit einem hohen Anteil traumatisierter Menschen selbst hohen emotionalen Belastungen ausgesetzt waren.

Von 1979 bis 2003 gehörte Jürgen von Olberg ununterbrochen dem Rat der Stadt Detmold an. Während dieser Zeit war er Mitglied in zahlreichen Ausschüssen und Gremien und Ausschussvorsitzender im Bauausschuss sowie im Ausschuss für Stadtentwicklung. Sein Augenmerk richtete sich auf die strategische Gesamtentwicklung der Stadt sowie die Pflege und den Erhalt des historischen Stadtkerns. Von 1996 bis 2003 hatte er den Vorsitz der CDU-Ratsfraktion inne.

Seit 2005 ist von Olberg Mitglied des Vereins „Freunde der Residenz“, der sich für den Erhalt der Baudenkmäler in der Residenzstadt Detmold einsetzt. Seit September 2005 ist der Ausgezeichnete darüber hinaus als ehrenamtlicher Ortskurator Detmold der Deutschen Stiftung Denkmalschutz tätig. Er wirbt für den Denkmalschutz und nimmt öffentliche Termine für die Stiftung im Raum Detmold wahr.

Jürgen von Olberg wurde im Jahr 2013 für sein hohes ehrenamtliches Engagement das Leistungsabzeichen der Johanniter-Unfall-Hilfe in Bronze verliehen.