28.08.2019

Drei Jahre Smart Country Side in Lipperreihe – Begegnungszentrum „Strate Haus“ wird Weiterbildungsort für digitale Kompetenz

Digitale Lösungen, gestaltet nach den Wünschen der Menschen in den Modellorten: Das war beim Auftakt von Smart Country Side (SCS), einem Projekt der Kreise Lippe und Höxter, vor drei Jahren das erklärte Ziel. Ein zentraler Punkt neben der „DorfFunk-App“ ist die Verbesserung der digitalen Kompetenz der Bürger.

Für den Modellort Lipperreihe zog der Kreis Lippe nun bei einer Abendveranstaltung im AWO-Begegnungszentrum „Strate Haus“ ein positives Fazit. Durch die Anschaffung von einem Smart Panel, einem Laptop und zehn Tablets wurde im „Strate Haus“ zudem ein Ort geschaffen, an dem sich die Menschen in Lipperreihe in Sachen digitaler Kompetenz weiterbilden können. „Die Stärken des ländlichen Raumes – Gemeinschaft, Zusammenhalt und Hilfsbereitschaft – werden in Lipperreihe gelebt und tragen in Verbindung mit der technischen Ausstattung des Strate Hauses dazu bei, dass sich die Menschen direkt vor Ort fit für den digitalen Wandel machen können. Es ist bemerkenswert, dass die Idee für dieses Weiterbildungskonzept durch die Bürgerschaft initiiert wurde und wie das Projekt Smart Country Side sie dabei unterstützt hat“, erklärte Landrat Dr. Axel Lehmann in seiner Begrüßungsansprache.

Projektleiterin Ann-Kathrin Habighorst zeigte darüber hinaus auf, was durch Smart Country Side in der dreijährigen Projektlaufzeit in Lipperreihe entstanden ist. „Ohne die Unterstützung der Ehrenamtlichen, die sich für das Projekt eingesetzt und Zeit, Kraft und Engagement in die Umsetzungsprojekte gesteckt haben, hätte das nicht erreicht werden können. Deswegen gilt diesen Personen unser großer Dank“, betonte Habighorst bei der Veranstaltung im „Strate Haus“ und sie lud dazu ein, die digitalen Angebote auch weiterhin rege zu nutzen.

Drei Jahre Smart Country Side in Lipperreihe_Strate Haus wird Weiterbildungsort für digitale Kompetenz

Zogen ein erstes Resümee aus drei Jahren Smart Country Side in Lipperreihe: Janique Outiti (Jugendgruppe Lipperreihe), Melissa Rook (Jugendgruppe Lipperreihe), Hans-Dieter Stönner (AWO), Manuela Outiti (Multiplikatorin SCS in Lipperreihe), Dirk Becker (Bürgermeister Stadt Oerlinghausen), Dr. Axel Lehmann (Landrat Kreis Lippe), Jörg Düning-Gast (Verwaltungsvorstand Kreis Lippe), Andreas Otte (Vorsitzender des Vereins Leben in Lipperreihe e.V.), Ann-Kathrin Habighorst (Projektleiterin Smart Country Side Kreis Lippe). Foto: Kreis Lippe

 

Webseite, App und Hardware - Was in drei Jahren geschafft wurde

Denn die in einem Bottom-Up-Prozess entwickelte Dorfwebseite  www.lipperreihe.info bietet die Möglichkeit, sowohl die externe als auch die interne Kommunikation zu verbessern. Die Plattform ist seit Ende August online, Bewohner von Lipperreihe können hier alle wichtigen Informationen rund um ihren Heimatort erhalten.

Die „DorfFunk-App“ ist eine weitere erfolgreiche Maßnahme des SCS-Projekts in Lipperreihe: Seit April steht sie zum kostenlosen Download zur Verfügung und informiert über Veranstaltungen oder News in der Nähe. Zudem besteht die Möglichkeit, auf der Pinnwand Suche- und Biete-Anzeigen aufzugeben. Ein Chat ermöglicht den digitalen Dorfplausch mit Mitbürgern. Und zwar nach deutschen Datenschutzrichtlinien, genauso wie es sich die örtlichen Akteure gewünscht haben.

In Zusammenarbeit mit der Initiative „Freifunk Lippe“ konnte in Lipperreihe ein offenes WLAN in allen Gemeinschaftseinrichtungen installiert werden, das jetzt allen Nutzern kostenfrei zur Verfügung steht. Neben der technischen Ausstattung für das Schulungskonzept im Begegnungszentrum wurden außerdem drei Action-Kameras angeschafft, mit der eine dynamische Berichterstattung, beispielsweise über ein Fußballturnier des Dorfvereins, ermöglicht wird. Denn auch die jüngere Generation soll für die Mitarbeit an der digitalen Dorfplattform für Lipperreihe begeistert werden. „Smart Country Side ist ein Prozess, in dem wir unseren digitalen Wandel in Lipperreihe mitbestimmen können. Uns ist es wichtig, dass wir Strategien entwickeln, die die Generationen zusammenbringen und sowohl analoge als auch digitale Teilhabe ermöglichen“, so Manuela Outiti, SCS-Multiplikatorin für Lipperreihe.

Teil dieser Strategie ist auch das ehrenamtliche Schulungskonzept: Im Herbst ist eine große Auftaktveranstaltung zum Schulungsprogramm geplant. Danach soll es ein Mal wöchentlich stattfinden und bietet ein Format, in dem Ehrenamtliche ihr Wissen teilen und Interessierten dabei helfen, ihre digitale Kompetenz ausbauen und die vorhandenen Angebote in Lipperreihe nutzen zu können.

Smart Country Side ist ein mit Mitteln aus dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) gefördertes Kooperationsprojekt der Kreise Lippe und Höxter und eines von 10 Projekten des Handlungskonzeptes „OWL 4.0“. Zusammen wollen die Akteure die digitale Transformation in Ostwestfalen-Lippe voranbringen und die Zukunftschancen der Region sichern. Weitere Informationen: www.owl-morgen.de.